Vorschau Herren I

Herren des TTC 46 Weinheim gehen unverändert in die neue Runde

Ziel ist wieder ein Platz im Vorderfeld

Rainer Schmidt, nun schon im zwölften Jahr beim TTC 46 Weinheim als Trainer für die erste Herrenmannschaft im Einsatz, kann auf dieselben Spieler wie in der vergangenen Runde zurückgreifen. Und deshalb hat er als Ziel eine Wiederholung einer Platzierung zwischen Rang 3 und 5 in der dritten Tischtennis-Bundesliga Süd ausgegeben.

Die Mannschaft hat er in der Reihenfolge Filip Cipin, Dragan Subotic, Björn Baum und Tom Eise nominiert, auch wenn die Ranglistenpunkte Dragan leicht vorn sehen und Björn und Tom exakt gleich aus der letzten Runde hervorgegangen sind

Er erhofft sich insbesondere bei Dragan Subotic eine Leistungssteigerung, vorausgesetzt seine Schulterverletzung hindert ihn nicht mehr, ein entsprechendes Trainingspensum aufzulegen, sodass er hier eine größere Konstanz in seinen Leistungen findet.

„Eine stabile Runde erhoffe ich mir auch von Filip Cipin, der zwar in jedem seiner zwei Jahren bei uns gute Leistungen gebracht hat, dies aber in der Regel nur über eine Saisonhälfte hinweg. Sollte er es schaffen, diese Leistungen über die gesamte Saison abzurufen, dann kann er zu einem der besten 5 Spieler der Liga werden.“

Im hinteren Paarkreuz geht das Team auch wieder mit „alt“-bewährten Kräften an den Start.  Dauerbrenner Björn Baum ist sicherlich, wie jedes Jahr, voll motiviert und wird auch dementsprechend an die Tische gehen. Ob er wieder eine so gute Saison wie im letzten Jahr spielen kann, wird sicherlich auch davon abhängen, ob er die hohe Belastung unverletzt überstehen kann.

Bei Tom Eise sieht Schmidt  vom ersten zum zweiten Jahr beim TTC 46 einen enormen Leistungssprung . Nun steht aber in der Rückrunde das Abitur an, und man wird sehen, wie er diese Belastung meistert. Auch wird für ihn wichtig sein, sich ein Jahr nach seinem Abschied aus der Jugend entsprechende Trainingsverhältnisse zu schaffen, um sein Niveau zu halten oder gegebenenfalls noch zu steigern.

Die Liga ist für Rainer Schmidt auch in diesem Jahr wieder stärker geworden. Man kann von keiner Mannschaft im Vorfeld sagen, wer hier den Gang in die Regionalliga antreten muss. Viele haben sich, insbesondere an den Positionen 1 oder 2, enorm verstärkt, sodass die Saison eine ganz schwierige wird.
Ganz vorne erwartet er die Mannschaften vom TV Leiselheim und Aufsteiger SV SR Hohenstein-Ernsttal, die nominell am stärksten sein dürften. Hinter diesen beiden ist für Schmidt alles offen, sodass es eine sehr spannende Runde werden könne.
Auch TTC Wohlbach und SpVgg Effeltrich haben sich gut verstärkt, sodass gegen diese auch harte Kämpfe zu erwarten sind.
Der ASV Grünwettersbach II  ist für Rainer Schmidt eine eher unbekannte Mannschaft; mit dem einzig verbliebenen Daniel Kleinert an Position 4 zeigt es sich aber, dass die Mannschaft auch eher an Stärke hinzugewonnen hat. Der TTC Wöschbach und Post SV Mühlhausen II haben eine ähnlich starke Mannschaft wie früher, bleiben also interessante Gegner, genauso der zweite Aufsteiger SV Salamander Kornwestheim, mit einer guten Mischung aus Jung und Alt.
Wie auch der TTC 46 ist SV SCHOTT Jena das einzig unveränderte Team und ist daher die einzige Mannschaft, die wir vom letzten Jahr her kennen.

„Obwohl sich die Liga enorm verstärkt hat, peile ich mit dem Team wieder einen Platz zwischen 3-5 an. Ich will schon die Erwartungen hoch ansetzen, um auch die Spannung innerhalb der Mannschaft hoch zu halten. Trotzdem ist das ein schwieriges Jahr. Entscheidend wird auch sein, dass wir ohne Verletzungen über die Runde kommen, da wir durch den Weggang von Frederick Jost keinen adäquaten Ersatzspieler mehr haben.“