10.April 2016
 
 

TTC 46 Weinheim schockt den Tabellenführer TTC Bietigheim-Bissingen mit 8:0

Eine Machtdemonstration – Dankesschreiben nach Betzingen

Mit einem nie für möglich gehaltenen 8:0 entthronte die erste Damenmannschaft den bisherigen Tabellenführer der Regionalliga, den TTC Bietigheim-Bissingen, und steht nun zwei Spieltage vor Schluss selbst auf dem Platz an der Sonne und damit kurz vor der Meisterschaft und dem Aufstieg in die dritte Bundesliga.

Die Voraussetzungen vor dem Wochenende sahen Bietigheim-Bissingen mit einem Verlustpunkt, den TTC 46 mit deren 4, die aus der 6:8-Niederlage dort im Hinspiel sowie aus dem unerwarteten 6:8 beim TV Betzingen zu Beginn der Rückrunde resultierten.
Der TTC 46 hoffte auf die Schützenhilfe dieser Betzingerinnen, bei denen Ex-Bundesliga-Spielerin Alexandra Urban, nun Schankula, den TTC-Damen alleine 4 Spiele raubte.
Und tatsächlich konnte der TV Betzingen in Bietigheim mit 8:5 punkten und ließ so den TTC 46 bis auf einen Zähler heranrücken.

Hochkonzentriert und motiviert bis in die Haarspitzen gingen die Vier ans Werk, um die Steilvorlage des TV Betzingen aufzunehmen und den heutigen Gegner hinter sich zu lassen.
Und wie dann die Revanche für die erste Saisonniederlage in Bietigheim glückte !

Aneta Olendzka und Saskia Becker im Doppel 1 ließen Hong Chen/Paloma Ballmann beim 3:0 keine Chance, und parallel kamen Julia Weimer/Annika Fischer gegen Zeljka Dragas/Yasmin Dietrich nie in Bedrängnis und gewannen deutlich.

Mit diesem beruhigenden 2:0 im Rücken konnten in den Einzeln sowohl zunächst Julia Weimer und dann auch Aneta Olendzka die bisher mit 27:1 Siegen überragende chinesisch-stämmige Penholder-Spielerin Hong Chen bezwingen, und auch gegen Paloma Ballmann hatten beide jeweils nach 3 Durchgängen die Punkte für Weinheim gesichert. Dem wollten Saskia Becker und Annika Fischer natürlich nicht nachstehen; während Saskia mit Yasmin Dietrich wenig Mühe hatte, musste sich Annika gegen Zeljka Dragas doch über die volle Distanz mühen.

8:0-Ergebnisse hatten die TTC-Damen ja schon einige auf dem Konto, auch aus dem Spiel gegen TTG Süßen II vom Vortag, aber ein solches Resultat gegen eine der Spitzenmannschaften der Liga war für Gegner und eigenen Anhang eine deftige Überraschung.

Voller Stolz sprach Vereinsvorstand Christian Säger von einer sensationellen Leistung seines Quartetts.

In den letzten Saisonspielen am 23./24.April wollen die Damen nun nichts mehr anbrennen lassen;
das Heimspiel gegen TTC Mülheim-Urmitz könnte dabei etwas spannender sein als der letzte Auftritt beim Schlusslicht Altenkirchen.