24.April 2016
 
 

Frey und Berbner schaffen Sprung zur „BaWü“

TTC 46 bei den Verbandranglisten Jugend/Schüler erfolgreich

Nur zwei Wochen nach den Ausscheidungskämpfen um die Plätze zu den badischen Verbandsranglisten wurden diese am vergangenen Wochenende in Eisingen ausgespielt. Für die besten Nachwuchsspielerinnen und –spieler des Verbands ging es in den Altersklassen U11-U15 und U18 um die heiß begehrten Tickets zu den BaWü-Jahrgangsranglisten; und davon gab es pro Altersklasse lediglich vier.

Mit dabei waren die Talente des TTC 46 Weinheim, von denen sich Sadegh Khalili (13), Daniel Berbner (16), Melissa Schimkat (16) und Wiebke Haas (15) die Startplätze vor zwei Wochen erspielt hatten, sowie Andreas Rosin (17), der wegen seines Abiturs einen Härteplatz bekommen hatte, und Lars Frey (17), der aufgrund seiner letztjährigen Leistungen bis hierher vornominiert gewesen war.

Den Anfang machte am Samstag Sadegh bei den U14, der von Beginn an volle Leistung bringen musste. In seiner sechsköpfigen Vorrundengruppe konnte er Theo Rüdinger (Neunstetten) und David Krischer (Dietlingen) in fünf sowie Joshua Haag (Weinheim-West) in vier Sätzen besiegen, musste Michael Kreindlin (Dossenheim) nach drei und Mohammad Mahmoud (Grünwettersbach) nach vier Sätzen aber gratulieren. Als Gruppendritter stand abschließend das Spiel um Platz fünf für ihn an, in dem er gegen Benjamin Rehn (Ketsch) leider nicht mehr an seine Leistungen vom Morgen anknüpfen konnte und mit 10:12, 11:13 und 7:11 unterlag. Dennoch freute sich Sadegh über den guten sechsten Platz, der ihm die Möglichkeit gibt, ab der übernächsten Saison in den Herrenteams des TTC 46 an den Start zu gehen.

Ein ähnliches Wechselbad machten am Sonntag Melissa und Wiebke bei den Mädchen U18 durch. Nachdem sie das Spiel um Platz elf gegen Lea Nöller (Langensteinbach) verloren hatte, war Melissa erleichtert, zurecht nicht letzte der fünfzehn Teilnehmerinnen geworden zu sein; in ihrer Vorrundengruppe hatte sie sich nach langem Kampf mit 3:2 gegen Hanna Maciejewski (Langensteinbach) durchsetzen und im Anschluss noch viele enge Sätze gegen höher gesetzte Gegnerinnen erspielen können, ehe sie ihnen jedoch gratulieren musste.

Gleichzeitig konnte Wiebke ihre eigenen Erwartungen erfüllen, indem sie nur den vornominierten Spielerinnen unterlag, sich jedoch auch hier viele Möglichkeiten erspielte. Nach fünf Siegen mit insgesamt nur einem Satzverlust über Walandu Stefanidou (Karlsdorf), Wiebke Müller (Waldhilsbach), Lea Nöller, Sephora Ruppert (Ketsch) und Amelie Tittjung (Tiefenbronn) gab sie sich Lisa Prautzsch (Kronau) nach vier und Regina Hain (Büchig) sogar erst nach fünf Sätzen geschlagen. Das Abschlussspiel um Platz fünf gewann sie daraufhin eindrucksvoll mit 11:7, 11:6 und 11:7 gegen Selia Yilmaz (Edingen-Neckarhausen), womit sie nun die erste Nachrückerin zur BaWü-Jahrgangsrangliste ist.

Bei den Jungen U18 stellte sich gleich zu Beginn die Frage, wie Andreas, Daniel und Lars in das Turnier starten würden. Alle drei hatten am Tag zuvor die Herren-Bezirksrangliste gespielt und mussten nun sowohl die sieben Spiele vom Vortag kompensieren als auch die Umstellung vom Zelluloid- auf den Plastikball schaffen; doch alle drei meisterten diese Aufgabe und konnten ihre Vorjahresergebnisse sogar noch steigern.
„Andy“ startete ohne Satzverlust gegen Niklas Bäder (Hemsbach) und Simon Rosenow (Kieselbronn), ehe er gegen Janosch Herrmann (Neckarbischofsheim) etwas unter seinen Möglichkeiten blieb und mit 1:3 verlor. Mit einer spielerisch starken Leistung schaffte er im Anschluss jedoch einen nicht eingeplanten Sieg gegen Frank Jänicke (Weinheim-West) und damit aus eigener Kraft als Gruppenzweiter den Sprung in eine der beiden Endrundengruppen.

Dieser Sprung gelang gleichzeitig auch Daniel und Lars, die ihre Vorrundengruppen jeweils ohne Spielverlust gewannen, zwischendurch jedoch ebenfalls voll gefordert waren. Während Daniel Miguel Singh (Heidelberg-Neuenheim), Leonard Krill (Kronau) und Alexander Herberger (Rheinsheim) je in vier Sätzen niederhielt und gegen Jonas Mannshardt (Durlach) einen 1:2-Rückstand zum Sieg drehte, dominierte Lars Jan Bruhn (Kronau), Marvin Martin (Ketsch) und Michael Masih (Hemsbach) ohne Satzverlust, musste gegen Nils Krause (Tauberbischofsheim) aber über die volle Distanz gehen.

Das Zuordnungsraster brachte die drei TTCler im Anschluss ausgerechnet in dieselbe vierköpfige Endrundengruppe, die von Lukas Schwärzl (Oberacker) komplettiert wurde. Dieser musste nach dem Sieg über Andy Daniel und Lars gratulieren und die drei internen Duelle sahen ebenfalls Lars vor Daniel vor Andy, sodass im letzten Spiel des Tages Lars das Finale gegen Marcos Ligeika (Weinheim-West), Daniel das Spiel um Platz drei, erneut gegen Jonas Mannshardt, und Andy das Spiel um Platz sieben gegen Michael Masih bestritt. Alle drei bewiesen, dass sie auch an langen Turniertagen ihre Leistung abrufen können, und ließen ihre Gegner unter den Augen ihrer Betreuer Anke Haas, Alexander Diefenbach und Sebastian Kuhn hinter sich.
Zu Lars und Daniel, die als Ranglistensieger und -dritter damit direkt für die BaWü-Jahrgangsranglisten qualifiziert sind, stoßen dort die bisher freigestellten Felicia Behringer, Konrad Ell, Luca Hoffmann und Timo Müller hinzu.

Sebastian Kuhn