31.8.2014
 
 

Saisonauftakt nach Maß – TTC 46 erreicht Pokal-Hauptrunde
Jetzt kommt der deutsche Meister von 2012/13, Bundesligist SV Werder Bremen

Vor der neuen Zweitligasaison konnte der TTC 46 Weinheim am Sonntag den ersten Überraschungserfolg feiern. Durch zwei Siege und eine knappe Niederlage erreichte die Truppe den ersten Platz in einem Qualifikationsturnier für die deutsche Pokalrunde und trifft in der nächsten Begegnung auf den Bundesligisten SV Werder Bremen.

Trainer Rainer Schmidt hatte die Treffen mit den Ligakonkurrenten TTC Ruhrstadt Herne und TSV Bad Königshofen sowie den Dritt-Ligisten 1.FC Saarbrücken 2 als optimale Saisonvorbereitung und Standortbestimmung ausgegeben. Speziell die Stärke der neuen Gegner aus der zweiten Liga Nord lässt sich noch nicht so richtig einschätzen, so dass die Prognosen für das Abschneiden in der kommenden Runde noch recht unsicher sind.

Das Turnier wurde im WM-Modus ausgetragen, jeweils mit 3 Spielern auf 3 Gewinnspiele, nur mit Einzeln A1-B2, B2-A1, A3-B3, A1-B1 und A2-B2.

In der ersten Begegnung gegen TTC Ruhrstadt Herne setzte Rainer Schmidt auf Robin Devos, Jörg Schlichter und Björn Baum.
Robin Devos präsentierte sich nach dem Bruch seiner Schlaghand zum Ende der letzten Saison in erstaunlich guter und stabiler Form und sicherte gegen den Briten David MacBeath mit 3:1 Sätzen den ersten Zähler. Jörg Schlichter macht es offenbar gern spannend; nach wechselhaftem Spielverlauf behielt er im Entscheidungssatz mit 13:11 gerade noch die Oberhand über den Bulgaren Petko Gabrovski, bevor Björn Baum gegen den Serben Dragan Subotic nur im zweiten Satz unterlag und mit 3:1 den Siegpunkt für sein Team erkämpfte.

Parallel setzte sich TSV Bad Königshofen mit 3:1 gegen 1.FC Saarbrücken 2 durch.

Mit diesem Gegner aus dem Saarland bekam es die Weinheimer Truppe nun auch zu tun und behielt ebenfalls mit 3:1 die wichtigen Punkte für sich.
Beide TTC-Spitzenspieler setzten sich in ihren ersten Einzeln glatt mit 3:0 durch und brachten so die Weinheimer auf die Siegerstraße. Jörg Schlichter hielt den Ungarn Tamas Lakatos auf Distanz ebenso wie Robin Devos seinen Kontrahenten Marc Rode.
In diesem Match kam nun Neuzugang Dennis Klein zu seinem ersten Einsatz für den TTC und musste sich mit dem Abwehrspieler Tomas Mikutis aus Litauen auseinandersetzen. Nach seiner langen Zuschauerrolle musste er den ersten Satz mit 8:11 abgeben, kam im zweiten besser ins Spiel und lag lange Zeit in Front, verlor aber noch 12:14 und gab auch den dritten knapp mit 9:11 ab.
Robin Devos musste gegen Lakatos heftig kämpfen, nachdem er den ersten Durchgang klar mit 4:11 dominiert hatte, musste dann aber zwei Satzgewinne des Ungarn zulassen, bevor ihm noch der Sieg mit 11:9 und 11:7 gelang.

Nach seinem Handbruch schon in bester Verfassung:
Robin Devos gewann all seine Spiele

Als Bad Königshofen gegen Herne überraschend mit 1:3 unterlegen war, musste sich im Duell mit dem Gastgeber der Turniersieg entscheiden, wobei den Weinheimern eine Niederlage mit einem Spielgewinn gereicht hätte.

Jörg Schlichter kam zunächst gegen den Tschechen Richard Vyborny ran und war nach 10:12 zwischenzeitlich mit 2:1 Sätzen in Front, musste dann aber doch noch dem Gegner gratulieren.
Robin Devos gab sich gegen den anderen Tschechen in deren Team, Marek Klasek, jedoch kaum eine Blöße und sicherte sich und seinem Team mit 3:1 den Spielgewinn und den Turniergewinn.
Björn Baum war sich dem Portugiesen Joao Geraldo in 3 knappen Durchgängen unterlegen.
Da das Spiel entschieden war, kamen auf beiden Seiten die vierten Akteure zum Einsatz. Es trafen dabei die Jugendspieler Kilian Ort und der Neu-Weinheimer Dennis Klein aufeinander, der überzeugend auftrumpfte und seinem Gegenüber beim 11:5, 11:4 und 11:7 keine Chance ließ. Dabei konnte er beweisen, dass er das Niveau für die zweite Bundesliga hat und sicher in der Runde kräftig mitmischen kann.
Auch die letzte Begegnung von Jörg Schlichter gegen Marek Klasek ging über die volle Distanz, wobei Schlichter jeweils einem Satzgewinn des Tschechen hinterherlaufen musste, und schließlich wieder im Schlusssatz mit 8:11 den Kürzeren zog.

Das Kräftemessen mit 2 Ligakonkurrenten hat gezeigt, dass man auch in der kommenden Runde „dabei“ ist.

Damit ist das erste Highlight der Saison perfekt: der deutsche Meister von 2012/13 und letztjährige Fünfte vom SV Werder Bremen kommt nach Weinheim in die Heisenberg-Sporthalle, und das mit dem Nationalspieler Bastian Steger und den rumänischen Spitzenspielern Adrian Crisan und Constantin Cioti.