19.Dezember 2017
 
 





TTC 46 Weinheim zur Halbzeitbilanz mit drei Meisterschaften

Die Damen sind das Aushängeschild

Mit drei Herbstmeisterschaften geht der TTC 46 Weinheim in die Winterpause.
Zwei davon lieferten wieder einmal die Damen ab: das Team in der Badenliga blieb ebenso ungeschlagen wie das in der Bezirksliga. Den dritten Titel sicherten sich die Schüler I in der Verbandsliga ebenfalls mit weißer Weste.

Tom Detig, Marten Hildenbeutel, Lars Sammet und Pablo Sommer mit Lars Frey

Die beiden Bundesligateams stehen nach der Hinrunde auf Position 5 bei den Damen in der zweiten Liga und auf Position 3 bei den Herren in der dritten Liga Süd. Beide erfüllen damit die Hoffnungen vor der Saison und wollen in der Rückrunde nochmal nach vorne angreifen.
Trotz des Ausfalls von Luisa Säger in 5 der 9 Begegnungen gelang es, ein positives Punktekonto zu erspielen, auch weil Ersatzfrau Julia Weimer ordentlich Punkte sammelte.

Sie war es auch, die in kritischen Partien der Badenliga die nötige Stabilität einbrachte, so dass das Team diesmal den Aufstieg in die Oberliga als Ziel ausgegeben hat. Ohne Verlustpunkt ist man dabei auf bestem Weg. Mit ihr, Felicia Behringer, Conny Klump, Anke und Wiebke Haas vertritt ein starkes Team den TTC 46.
Mit nur einem Verlustpunkt belastet gehen die Damen III in die Halbzeit in der Bezirksklasse. Das wird jedoch schwierig fortzusetzen sein, da Stammspielerin Kerstin Schikorra zur Rückserie nach Wiesloch wechselt und damit das Team auseinander reißt. Wiebke Haas, Julia Säger, Lucia Behringer und Alexandra Böhm werden ihr Bestes geben.

Nach verhaltenem Start haben sich die Herren II in der Verbandsliga inzwischen stabilisiert und sich noch auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet. Vor allem der Slovake Imrich Drabik erweist sich als Verstärkung, der dem extrem jungen Team mit Luca Hoffmann, Lars Frey, Konrad Ell und Daniel Berbner sowie Routinier Tobias Hassel Stabilität verliehen hat.
Die dritte Herrenmannschaft musste zum Abschluss der Vorrunde mit einer 6:9-Niederlage beim SKV Sandhofen in der Bezirksliga die Gegner bis auf einen Punkt herankommen lassen und rangiert nur ganz knapp vor den Abstiegsplätzen. In den Doppeln gelang nur dem Doppel 3 mit Chladek/Hilkert ein Erfolg. Den ersten Einzeldurchgang gestaltete man noch ausgeglichen bei Siegen von Andreas Bürner, Bülent Öz und Boris Klump; dem folgten aber nur noch zwei Siege durch Conny Klump und Stefan Chladek.

Die Herren IV schöpfen ein wenig Hoffnung nach dem 8:8 gegen die TTG Birkenau, bleiben aber mitten drin in der großen Abstiegszone der Bezirksklasse, mit 3:17 immerhin schon 5 Punkte entfernt vom Relegationsplatz. Thorsten Bernauer sorgte – mit Martin Sauer im Doppel zu Beginn und am Ende – für 4 Zähler durch zwei Einzelerfolge gegen Plewik und Alm. Martin Sauer, Christian Zöllner, Bernd Schafhaupt und Frank Sauer gelangen die weiteren Siege zum Teilerfolg.

Ebenfalls ein 8:8 gab es in der Kreisklasse A zwischen TTG Birkenau II und den fünften Herren.
Hier gab es für den TTC 46 nur einen Erfolg in den Doppeln durch Armin Schimkat/Dennis Schütze. Überragend auf Weinheimer Seite Oldie Otto Sauer und die Jungens Dennis Schütze und Ramon Bäurle mit je zwei Siegen, dem Armin Schimkat noch einen hinzufügte.

Nicht sonderlich erfolgreich verlief die Halbserie für die sechste und die siebte Mannschaft.
Die Sechste ergatterte gerade einmal zwei Siege und ein Unentschieden, die Siebte sammelte nur zwei Remis.

3 Schüler- und 2 Jugendmannschaften des TTC starteten in die Saison 2017/18. Dabei sticht ein Team nach einer überragenden Vorrunde ganz besonders raus, und zwar die Schüler I.
In der höchsten Schülerliga des Verbands konnte sie sich ohne Verlustpunkt die Herbstmeisterschaft sichern und eine sehr gute Ausgansposition für die Rückrunde erarbeiten. Damit hatte vor der Vorrunde kaum jemand gerechnet, denn favorisiert waren eigentlich der TTV Weinheim-West und die SG Heidelberg-Neuenheim. Doch in beiden Partien erkämpften sich Lars Sammet, Pablo Sommer, Tom Detig und Marten Hildenbeutel einen knappen Sieg und zeigten, was sie durch fleißiges Training erlernt haben.

Den Schülern II und III erging die Vorrunde sehr ähnlich, beide Teams liegen im Mittelfeld auf Platz 6 und schrammten knapp an einer ausgeglichenen Bilanz vorbei.
Gerade die Schüler III besteht dabei aus jungen Spielern, von denen einige ihre ersten Wettkampferfahrungen in der Kreisklasse A sammeln. Dennoch ließen Yeish Banik, Jonathan Billig, Jule Hildenbeutel, Nelson Svojanovsky und Henri-Luis Rau deutlich eine Steigerung gegen Ende der Vorrunde erkennen und nun auf eine erneut solide Halbrunde hoffen.

Die Schüler II hatte einige sehr knappe Spiele in der Kreisliga, die Marten Hildenbeutel, Fabian Swart, Sinan Schmiedel, Yeish Banik und Enrico Lutz zum Teil für sich entscheiden konnten, teils jedoch auch das Nachsehen hatten. Es wird in der Rückrunde wohl wieder auf diese Partien ankommen; vielleicht können sie das ein oder andere Mal öfter den Gegner bezwingen und damit eine ausgeglichene Bilanz erreichen.

Die Jugend II steht in der Kreisliga auf einem soliden vierten Platz punktgleich mit dem Dritten gut da. Luuk Raden, Lauritz Römer, Noah Heintz, Oliver Schimkat, Sebastian Espei und Berkay Salman haben sich einen Puffer auf die hinteren Plätze erarbeitet und sind knapp an den Treppchen-Platzierungen dran. Eine gute Rückrunde kann also noch einiges verändern.

Ebenfalls auf einem guten vierten Platz überwintert die Jugend I bei starker Konkurrenz mit 10:6 in der Verbandsklasse Nord. Zwischen den Plätzen drei, vier und fünf geht es sehr eng zu, was eine spannende Rückrunde vermuten lässt. Sadegh Khalili Tehrani, Dennis Schütze und Ramon Bäurle sowie Lars Sammet, Pablo Sommer und Tom Detig wollen sich aber auf jeden Fall für die klaren Niederlagen gegen Niklashausen/Dörlesberg, Ketsch und Käfertal revanchieren.