15. Februar 2016
 
 

DTTC 46 Weinheim unterliegt mit 2:6 gegen Post SV Mühlhausen 2

Da hatten wir mehr erwartet

Trainer und Zuschauer gingen mit viel Optimismus in diese Partie, doch es kam leider ganz anders als erhofft.
Mit 2:6 zogen die Gäste aus Thüringen den Weinheimern den Zahn und egalisierten damit das Hinspielergebnis, als die Weinheimer, auch noch ersatzgeschwächt, so deutlich gewonnen hatten.

Den Grundstein hatten damals die beiden gewonnen Doppel gelegt, und im vorderen Paarkreuz gingen alle vier Zähler etwas überraschend an Weinheim.

Diesmal legten Bence Majoros und Tobias Rasmussen in ihrem Doppel souverän vor; an der anderen Platte startete das neuformierte Paar Eric Jouti/Björn Baum auch gut, hatten im vierten Satz einige Matchbälle, verloren diesen aber noch 21:23 und danach den Faden und das Spiel zum 1:1.

Diesmal gingen die Spitzenpaarungen komplett an die Gäste. Eric Jouti konnte bei seinem ersten Auftritt vor heimischem Publikum in keiner Phase seine gute Form unter Beweis stellen und verlor gegen Erik Schreyer in 4 und gegen Michal Bardon in 3 Sätzen.
Bence Majoros ging zwar gegen Bardon mit 1:0 und 2:1 in Führung, unterlag aber noch deutlich, und auch gegen Schreyer war er nach zweimaligem Aufholen unterlegen.

Ergebniskosmetik konnte da nur noch im hinteren Paarkreuz betrieben werden.
Tobias Rasmussen setzte sich gegen Andreas Wenzel durch und sicherte so den zweiten Zähler für Weinheim, und später hatte sein Gegner Olegs Kartuzovs gegen ihn keine Chance (11:3, 11:7, 11:1), das Spiel fiel dann aber unter den Tisch.

Gegen Kartuzovs kämpfte sich Björn Baum nach 0:2 noch wieder ins Match, war dann aber im fünften Durchgang dann doch unterlegen. Insgesamt merkte man ihm die fehlende Spielpraxis allerdings noch deutlich an.

Trainer Rainer Schmidt bedauerte vor allem, dass das zweite Doppel nicht durchgebracht werden konnte und damit ein besserer Start verhindert wurde. Dass dann alle Einzel vorne abgegeben wurden, hatte er so nicht auf der Rechnung. Gut 110 Zuschauer feuerten ihr Team toll an, konnte das Quartett aber nicht zum Sieg klatschen.

Majoros/Rasmussen – Kartuzovs/Wenzel       11:5, 11:7, 11:2
Jouti/Baum – Bardon/Schreyer           11:7, 3:11, 11:4, 21:23, 4:11
Eric Jouti – Erik Schreyer         3:11, 10:12, 11:7, 9:11
Bence Majoros – Michal Bardon       11:9, 11:13, 11:6, 3:11, 7:11
Tobias Rasmussen – Andreas Wenzel     11:4, 9:11, 11:6, 11:8
Björn Baum – Olegs Kartuzovs     4:11, 8:11, 11:9, 11:5, 7:11
Eric Jouti – Michal Bardon         7:11, 9:11, 7:11
Bence Majoros – Erik Schreyer     13:15, 11:8, 8:11, 11:7, 4:11