12.Februar 2017
 
 

Damen des TTC 46 Weinheim deklassieren Hofstetten 6:0, Herren unterliegen Mainz 0:6

Klare Angelegenheiten für die Favoriten

In der dritten Tischtennisbundesliga waren wieder beide Spitzenteams des TTC 46 gefordert, und an diesem Sonntag ging es in der Heisenberghalle recht schnell. Die Damen deklassierten den direkten Verfolger TV Hofstetten mit 6:0 und waren dabei schon fertig, als die Herren gerade aus ihrer Pause kamen. Aber auch dort war bald alles gelaufen: der Meisterschaftsfavorit Mainz nutzte seine Chancen und ließ den Bergsträßern beim 0:6 keine Gelegenheit.

Das Damenteam konnte erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antreten, nachdem Julia Weimer nach ihrer Babypause wieder im Training ist und sich für die Einsätze zurück gemeldet hat. Und die bisherige Nummer drei Stine Christ war morgens noch rechtzeitig von ihrem Aufenthalt in Südafrika zurückgekehrt.
Die beiden zusammen zeigten in ihrem Doppel weder Trainingsrückstände noch Müdigkeit und mussten gegen Janitzek/Fath nur den zweiten Satz abgeben. Nebenan fand sich die neue Paarung Aneta Olendzka/Anastasia Bondareva bestens zurecht und war nach 3 Durchgängen erfolgreich.

Etwas schwieriger gestalteten sich deren Einzel. Aneta Olendzka hatte mit den Schüssen von Svenja Horlebein mehr Probleme als erwartet und konnte sich erst im Entscheidungssatz knapp behaupten.
Für ein beruhigendes 4:0 sorgte Anastasia Bondareva, als sie nach deutlichem Verlust des ersten Satzes gegen Franziska Schreiner ihr Spiel fand und mit vier Sätzen durch war.
Julia Weimer als neue Nummer Drei startete gegen Maike Janitzek furios und gewann den ersten Satz 11:1, musste in den folgenden jeweils nervenstark einen Rückstand aufholen, brachte die beiden Durchgänge dann aber doch noch nach Hause.
Und Stine Christ dominierte gegen Lea Fath in den beiden ersten Durchgängen nach Belieben, legte im dritten eine Verschnaufpause ein, brachte aber mit dem Erfolg im vierten aber schon den Siegpunkt für ihre Farben nach Hause.

Mannschaftsführerin Julia Weimer zeigte sich sehr zufrieden mit ihrer Leistung, die sie nach den Trainingseindrücken noch nicht erwartet hatte.

Mit diesem Erfolg hat sich das Team von Trainer Andrej Bondarev eindrucksvoll für die 2:6-Hinrundenniederlage revanchiert, als Anastasia wegen Schulterproblemen passen musste. Nebenbei ist frau dem Spitzenreiter BSC Radid Chemnitz direkt auf die Pelle gerückt, da die Sachsen zu Hause gegen VfL Sindelfingen über ein 5:5 nicht hinauskamen und somit den siebten Minuspunkt kassierten, bei dem sich auch das Weinheimer Quartett nun mit 17:7 aufhält. Da ist sogar der Meistertitel in greifbarer Entfernung.

 

Der ist bei den Herren wohl vergeben an die heutigen Gäste vom 1.FSV Mainz 05.
Die zeigten gegen die Weinheimer eine geschlossene Mannschaftsleistung und nutzten ihre Chancen, während beim TTC wieder mehrere Matchbälle nicht verwertet wurden.
Das 0:6 war deutlich heftiger umkämpft, als es die reinen Zahlen erscheinen lassen.

Bojan Crepulja und Filip Cipin verpassten gegen Felipe Olivares/Dennis Müller im vierten Satz zwei Matchbälle und gaben dann den fünften Durchgang recht klar ab.
Parallel gelang Björn Baum/Tom Eise gegen Irvin Bertrand/Kiryl Barabanov nur ein Satzgewinn.

In den Spitzeneinzeln war Bojan Crepulja gegen den französischen Nationalspieler Irvin Bertrand ohne Chancen, während Filip Cipin sich gegen Felipe Olivares wenigstens einen Satz sichern konnte.

Großen kämpferischen Einsatz muss man wieder Björn Baum bescheinigen der zweimal Satzverluste ausgleichen konnte, dann im Entscheidungssatz sogar einen Matchball hatte, aber eben doch den sechsten Punkt zulassen musste, da nebenan Tom Eise schon gegen Kiryl Barabanov in drei knappen Sätzen verloren hatte.

„So wird man Meister.“ bescheinigte Trainer Rainer Schmidt den Gästen und erkannte die einfach überragende Leistung der Gäste an.
„Etwas mehr wäre drin gewesen, aber sie waren einfach besser.“

Auf die Herren des TTC 46 warten nun noch 3 Heimspiele, die sie auf den angepeilten Platzen 3-5 der Tabelle einkommen lassen dürften. Somit wäre das angestrebte Saisonziel zu erreichen.

Den über 150 Zuschauern wurde wieder Spitzen-Tischtennis geboten, auch wenn wegen der ausbleibenden Erfolge der Herren die Stimmung gedämpft war.

Damen: TTC 46 Weinheim – TV 1921 Hofstetten 6:0
Olendzka/Bondareva - Schreiner/Horlebein 11:4, 11:6, 11:9
Weimer/Christ - Fath/Janitzek 11:3, 6:11, 11:5, 14:12
Aneta Olendzka - Svenja Horlebein 9:11, 11:8, 7:11, 11:8, 11:9
Anastasia Bondareva - Franziska Schreiner 6:11, 11:5, 11:8, 11:8
Julia Weimer – Maike Janitzek 11:1, 14:12, 11:9
Stine Christ – Lea Fath 11:8, 11:5, 6:11, 11:8


Herren: TTC 46 Weinheim – 1.FSV Mainz 05 0:6
Crepulja/Cipin - Olivares/Müller 11:6, 8:11, 12:10,12:14, 5:11
Baum/Eise - Bertrand/Barabanov 8:11, 11:9, 8:11, 9:11
Bojan Crepulja - Irvin Bertrand 10:12, 6:11, 8:11
Filip Cipin - Felipe Olivares 6:11, 11:8, 8:11, 8:11
Björn Baum - Dennis Müller 9:11, 11:8, 8:11, 11:9, 10:12
Tom Eise - Kiryl Barabanov 8:11, 9:11, 10:12