21. Februar 2016
 
 

TTC 46 Weinheim unterliegt beim Tabellenführer mit 3:6

Achtbar gehalten – Wiedergutmachung misslungen

Einen Sieg beim Tabellenführer der 3.Tischtennisn-Bundesliga, TTC Zugbrücke Grenzau II, hatte man ja nicht erwartet, aber im Spitzenpaarkreuz sollte doch etwas mehr kommen.
Nach der deutlichen Schlappe am vergangenen Wochenende zu Hause gegen Post SV Mühlhausen II und den doppelten Spielverlusten von Eric Jouti und Bence Majoros hatte Trainer Rainer Schmidt eine Leistungssteigerung vor allem dieser beiden gefordert. Während sich Bence Majoros wenigstens einen Sieg gegen Luka Fucec holen konnte, blieb Eric Jouti abermals erfolglos, und so nahm das Schicksal seinen Lauf.

Im Doppel wirklich ein Bank: Majoros/Rasmussen ließen Jost/Sauer zu Beginn überhaupt keine Chance und siegten glatt. Parallel hatten sich Eric Jouti und Björn Baum die beiden ersten Sätze gegen Alberto Mino/Luka Fucec gesichert, und es sah nach einem guten Start aus. Dann aber gingen die nächsten Sätze knapp an die Gastgeber, und im fünften Durchgang gelang der Siegtreffer nicht.

Enttäuschend aus Weinheimer Sicht die ersten Spitzeneinzel. Der Ecuadorianer Alberto Mino zog Bence Majoros ganz schnell den Zahn, und gegen den Kroaten Luka Fucec konnte sich Eric jouti nur im dritten Satz erfolgreich behaupten. Zwischenstand: 3:1 für Grenzau zur Pause.

Im hinteren Paarkreuz gab es die mit Spannung erwartete Begegnung zwischen den alten Bekannten Frederick Jost im Dienste der Grenzauer und TTC-Kapitän Björn Baum. Sie lieferten sich ein heißes Match mit dem besseren Ende für Jost. Ebenfalls hart umkämpft die andere Partei zwischen Maikel Sauer und Tobias Rasmussen, die nach wechselhaftem, engem Spielverlauf einen Fünf-Satz-Erfolg für Rasmussen ergab.

Eric Jouti konnte sich gegen Alberto Mino auch nur den zweiten Satz sichern, so dass die Gastgeber schon auf 5:2 davonzogen. Bence Majoros kam nach 5 Sätzen am Ende nach 6:1-Führung im Schlusssatz noch ins Schwtzen, brachte die Partie aber noch zu seinen Gunsten ins Ziel.

Die Aussicht auf ein mögliches Unentschieden machte dann Fredrick Jost zunichte, als er Tobias Rasmussen nach 4 Sätzen schulterte. Parallel wäre Björn Baum auf gutem Weg gewesen, so aber war die Partie mit dem 6:3 für Grenzau beendet.

Trainer Rainer Schmidt war nicht unzufrieden mit der Leistungssteigerung, zumal es leicht auch eine Punkteteilung hätte geben können, wenn nicht Frederik Jost als Spielverderber aufgetreten wäre. Gegen den Topspieler der Liga Alberto Mino könne man verlieren.
So hofft er auf ein noch besseres Resultat am kommenden Sonntag in Neckarsulm.