29.Januar 2017
 
 

 

TTC 46 Weinheim holt 3 Punkte aus Thüringen

Aufregende Matches mit umgekehrten Vorzeichen

Der TTC 46 Weinheim kehrt mit Unentschieden und Sieg vom Doppelspieltag zurück.
Zwei vollkommen unterschiedliche Partien ließen wieder einmal die Nerven anspannen.
Waren die jeweiligen Favoritenrollen eigentlich klar verteilt, so hielten sich die Spieler beiderseits nicht an die Drehbücher.

Die zweite Mannschaft des Post SV Mühlhausen befand sich vor der Partie auf einem der Abstiegsplätze, der TTC 46 hält sich in der Verfolgerposition von Spitzenreiter Mainz. So wäre also alles andere als ein Weinheimer Sieg eine Enttäuschung. Aber Trainer Rainer Schmidt warnte schon vorher vor einem in Bestbesetzung antretenden Quartett der Thüringer. Und mit Bohumil Vozicky an Position 1 entwickelte sich ein Spielverlauf voller Überraschungen.

Noch recht normal liefen die beiden Doppel zu Beginn. Bojan Crepulja und Filip Cipin setzten ihre Erfolgsserie problemlos fort und bezwangen das nach Papierform schwächere Doppel der Gastgeber mit Olegs Kartuzovs und Andreas Wenzel sicher in 3 Sätzen. Die beiden Spitzenspieler der Mühlhausener, Bohumil Vozicky und Erik Schreyer, agierten als Doppel 2 und waren ebenso schnell durch gegen Björn Baum und Tom Eise.

Bohumil Vozicky musste die derzeit hervorragende Form von Filip Cipin anerkennen und unterlag in 4 Sätzen. Diese Führung der Weinheimer ging dann aber komplett flöten, als Bojan Crepulja gegen Erik Schreyer und Tom Eise gegen Olegs Kartuzovs jeweils nach 2:1-Führung den Thüringern unterlagen und diese erstmals in Führung gingen und dann auch Björn Baum gegen Andreas Wenzel und im Spitzenspiel Bojan Crepulja gegen Bohumil Vozicky nach je 4 Durchgängen unterlagen.

Beim Stand von 2:5 aus Weinheimer Sicht schien schon alles verloren. Hoffnung keimte auf, als sowohl Filip Cipin gegen Erik Schreyer als auch Björn Baum gegen Olegs Kartuzovs klar dominierten und 3-Satz-Siege einfuhren.
An Tom Eise hing nun wieder einmal die Entscheidung, diesmal über Remis oder Niederlage, und nach den beiden ersten Sätzen sah es gar nicht gut aus. Tom Eise kam dann besser ins Spiel, sicherte sich den dritten Durchgang klar, rettete sich im vierten in der Verlängerung und brachte den Entscheidungssatz deutlich an sich und die kaum noch erhoffte Punkteteilung für sein Team.


Am Sonntag lag die Favoritenrolle eigentlich beim SV SCHOTT Jena, nach Minuspunkten bester der Verfolger des Tabellenführers, aber das Weinheimer Quartett hatte sich schon Hoffnung gemacht, den Gastgebern ein Bein zu stellen. Nach dem Punktverlust am Vortag war jetzt ein Platztausch nicht mehr möglich, aber den 2-Punkte-Vorsprung wollte man egalisieren.

Und die Weinheimer legten los wie die Feuerwehr.
Die Spitzenspieler beider Seiten trafen sich im Doppel 2 mit dem klar besseren Ende für Crepulja/Cipin. Pavol Mego/Leonard Süß nebenan gingen gegen Björn Baum/Tom Eise zweimal nach Sätzen in Führung, wurden aber von den Weinheimern noch niedergekämpft – mit 2:0 ein verheißungsvoller Auftakt.

Legten den Grundstein zum Sieg mit dem Punkt zum 2:0: Björn Baum und Tom Eise

Dann schlugen die beiden Weinheimer Spitzen zu. Bojan Crepulja hielt Marko Petkov überlegen in Schach, und Filip Cipin ritt weiter auf seiner Erfolgswelle und war nach 4 Durchgängen gegen Nico Stehle erfolgreich zum 4:0.
Tom Eise musste gegen Pavol Mego den ersten Zähler für Jena zulassen, während Björn Baum gegen Leonard Süß den alten Abstand wieder herstellte und schon den Remis-Punkt sicherte.
Und es wurde noch mal eng nach dem 5:1: Bojan Crepulja musste sich im Entscheidungssatz gegen Nico Stehle beugen, und die Erfolgsserie von Filip Cipin riss auch, als er Marko Petkov überraschend unterlag.

Aber das hintere Paarkreuz des TTC 46 ließ nun nichts mehr anbrennen. Während sich Björn Baum noch mit Pavol Mego abmühte, erspielte Tom Eise schon einmal gegen Leonard Süß den Siegpunkt, ein Ergebnis, das dann aber unter den Tisch fiel, als Björn Baum nach 4 Sätzen erfolgreich war.

Mit diesem 6:3 ist man nun ganz dicht herangerückt an den SV SCHOTT Jena und nur um ein Spiel schlechter, beide mit 6 Minuspunkten, aber Jena mit 2 Spielen in Verzug.
Mannschaftskapitän Björn Baum lobte vor allem die starke Mannschaftsleistung an beiden Tagen, trauerte ein bisschen seinem verlorenen Match gegen Mühlhausens Andreas Wenzel als Knackpunkt der Begegnung nach, war aber vor allem mit dem heutigen Auftreten des Teams sehr zufrieden.

Nun steht nach der Auswärtsaufgabe in Wohlbach am 4.2. das Topduell gegen den Spitzenreiter 1.FSV Mainz 05 am 12.Februar beim Parallelspieltag in eigener Halle vor der Tür.


Post SV Mühlhausen II - TTC 1946 Weinheim, 28.01.2017, 5:5


D1-D1 Kartuzovs, Wenzels - Crepulja, Cipin 8:11 7:11 3:11
D2-D2 Vozicky, Schreyer - Baum, Eise 11:3 11:9 11:9
1-2 Vozicky, Bohumil - Cipin, Filip 9:11 11:6 8:11 11:13
2-1 Schreyer, Erik - Crepulja, Bojan 11:9 9:11 2:11 11:7 11:6
3-4 Kartuzovs, Olegs - Eise, Tom 11:13 8:11 11:5 11:8 11:5
4-3 Wenzel, Andreas - Baum, Björn 3:11 13:11 11:7 11:7
1-1 Vozicky, Bohumil - Crepulja, Bojan 11:6 11:5 6:11 11:4
2-2 Schreyer, Erik - Cipin, Filip 6:11 6:11 9:11
3-3 Kartuzovs, Olegs - Baum, Björn 6:11 7:11 4:11
4-4 Wenzel, Andreas - Eise, Tom 11:8 11:9 5:11 13:15 6:11

SV SCHOTT Jena - TTC 1946 Weinheim, 29.01.2017, 3:6

D1-D1 Mego, Süß - Baum, Eise 11:8 2:11 11:8 6:11 6:11
D2-D2 Stehle, Petkov - Crepulja, Cipin 6:11 9:11 10:12
1-2 Stehle, Nico - Cipin, Filip 8:11 8:11 11:9 8:11
2-1 Petkov, Marko - Crepulja, Bojan 3:11 3:11 5:11
3-4 Mego, Pavol - Eise, Tom 11:6 11:4 5:11 11:7
4-3 Süß, Leonard - Baum, Björn 11:5 8:11 2:11 6:11
1-1 Stehle, Nico - Crepulja, Bojan 11:8 6:11 9:11 12:10 11:9
2-2 Petkov, Marko - Cipin, Filip 10:12 12:10 13:11 11:8
3-3 Mego, Pavol - Baum, Björn 4:11 11:4 7:11 3:11
4-4 Süß, Leonard - Eise, Tom