10.Januar 2015
 
 

Erwartete Niederlage in Passau

Konzentration gilt dem nächsten Heimspiel

Nicht unerwartet musste die Zweit-Bundesliga-Mannschaft des TTC 46 Weinheim die lange Rückreise aus dem Südostzipfel der Republik ohne ein Erfolgserlebnis antreten.
Zum Rückrundenauftakt war der TTC Fortuna Passau wie schon in der Hinrunde beim 6:2 für die Weinheimer eine Nummer zu groß.

Trainer Rainer Schmidt war sich der schweren Aufgabe gegen eine der Spitzenmannschaften der Liga durchaus bewusst und hatte nicht unbedingt auf Sieg gesetzt, hoffte aber, dass die Mannschaft gut aus den Startlöchern kommt und eine gute Leistung zeigt, um dann, vielleicht noch mit dem einen oder anderen Erfolgserlebnis bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am nächsten Wochenende, wo alle drei deutsche Spieler spielen werden, Kraft und Selbstvertrauen zu tanken, für das richtungsweisende Heimspiel gegen den TuS Fürstenfeldbruck am 25.01. 2015.

Ansätze für eine Leistungssteigerung waren doch zu sehen, auch wenn es letztlich nur zu 2 Zählern reichte.

In den Doppeln zu Beginn gelang noch nicht allzu viel. Sowohl Devos/Schlichter gegen Zwickl/Dyjas als auch Baum/Klein gegen Krcil/Pytlik unterlagen jeweils in 3 Durchgängen.

Jörg Schlichter war immerhin gegen den Ungarn Daniel Zwickl ganz nah dran, ihm gelang nach verlorenem ersten Satz eine Wende und er führte 2:1, hatte dann im vierten Durchgang die Chance zum Sieg, musste diesen jedoch noch mit 12:14 abgeben und unterlag schließlich in 5 Sätzen.
Robin Devos war zunächst gar nicht präsent und unterlag im ersten Satz gegen den Polen Jakub Dyjas mit 1:11, hielt danach die Sätze ausgeglichen und verlor trotzdem glatt mit 14:16 und 11:13.

Auch Dennis Klein war nach 3 Sätzen gegen den Tschechen Frantisek Krcil unterlegen, und so war beim 0:5 schon die Vorentscheidung gefallen.

Björn Baum gelang dann der erste Punkt für Weinheim, als er den für Tomas Sadilek ins Team gerückte Altmeister Martin Pytlik mit 11:7, 9:11, 11:7 und 11:6 niederhalten konnte.

Gegen Daniel Zwickl war Robin Devos dann besser drauf und sicherte sich und dem Team nach hin- und her wogendem Spiel den zweiten Zähler beim 9:11, 14:12, 7:11, 11:6 und 12:10.
Jörg Schlichter konnte aber Jakub Dyjas nicht viel entgegen setzen und unterlag klar mit 8:11, 7:11 und 4:11 zum Gesamt-2:6.

Fortuna Passau hat sich damit zunächst auf Platz 1 der Liga festgesetzt, der TTC 46 belegt weiterhin den zweiten Abstiegsplatz und setzt seine Hoffnungen zunächst auf den ersten Heimsieg, den man am 25. Januar gegen den TuS Fürstenfeldbruck einfahren will und muss, das Team, gegen das der bisher einzige Erfolg gelang.