1.Juli 2017
 
 


BaWü-Jahrgangsranglisten der U18, 01.07.2017 in Ilsfeld

Berbner und Haas unter Baden-Württembergs Besten

Gut zwei Monate nach den badischen Verbandsranglisten des Nachwuchses in eigener Halle ging es für die qualifizierten Nachwuchstalente des TTC 46 Weinheim am Wochenende bei den baden-württembergischen Jahrgangsranglisten („Top 24“) in Ilsfeld weiter.
Krankheitsbedingt musste Abwehrass Konrad Ell (15) seine Teilnahme im Vorfeld absagen, wodurch nur noch zwei Kernstädter, nämlich Wiebke Haas (16) und Daniel Berbner (17), an den Start gingen.

Unter die besten Sieben galt es zu kommen, um das Ticket zur BaWü-Top-16-Rangliste zu lösen; Platz acht würde ebenfalls gute Chancen haben. Dafür müsste in den sechsköpfigen Vorrundengruppen jedoch gleich der Sprung unter die ersten Zwei gelingen; die Dritten und Vierten würden noch die Ränge neun bis sechzehn ausspielen.

Wiebke Haas, die trotz Silber bei der badischen Verbandsrangliste nur auf Position fünf ihrer Mädchen-U18-Gruppe startete, begann mutig, um den vor dem Ausscheiden rettenden vierten Platz zu erreichen. Im entscheidenden Spiel gegen die an vier gesetzte Dietrich (Bietigheim-Bissingen) trumpfte sie voll auf und verwies diese mit 3:0 hinter sich.
Nach einem weiteren Sieg über Maier (Beuren a.d. Aach) und teils knappen Niederlagen gegen Matthias (Büchig), Klett (Betzingen) und Feil (Untergröningen) stand tatsächlich Rang vier fest.
In der Zwischenrunde konnte sich die junge Weinheimerin nochmals steigern und fuhr Siege gegen Brock (Süßen) und Prautzsch (Ketsch) ein; nur Schädler (Stühlingen) musste sie gratulieren. Das abschließende Platzierungsspiel um Platz elf wurde nicht nur angesichts der in der ganzen Halle einsetzenden Erschöpfung zum Krimi: Nach 11:8, 8:11, 11:0 und 8:11 musste Wiebke sich mit 14:16 im Entscheidungssatz denkbar knapp Yankova (Schönmünzach) geschlagen geben und beendete das Turnier auf dem guten zwölften Rang.

Noch höher war der Erwartungsdruck für Daniel Berbner, der als Vornominierter das Ticket zur „Top 16“ lösen wollte, sich zu Beginn jedoch ebenfalls tiefer als auf dem wichtigen zweiten Platz in seiner Gruppe wiederfand, nämlich auf Position drei.
Direkt zum Auftakt wartete Angstgegner Loges (Mosbach-Waldstadt), gegen den er diesmal jedoch die Nerven und Konzentration behalten konnte; mit 3:1 verwies er den jungen Abwehrspieler hinter sich. Sogleich stand das entscheidende Spiel gegen den an Position zwei gestarteten Hiller (Nabern) an: Daniel begann jedoch mutig und ließ ihn beim 3:0 kaum ins Spiel kommen. Nach weiteren Siegen über Scheierke (Freiburg) und Köhler (Böblingen) wäre es fast zur Sensation gekommen, als der junge Bergsträßer dem Topgesetzten und späteren Ranglistensieger Löffler (Hohberg) standhalten konnte und erst nach 9:11 im Entscheidungssatz gratulieren musste.
Der Start in die Zwischenrunde gelang Daniel daraufhin etwas holprig; nach 1:3 bzw. 2:3 musste er Kouril (Gröningen-Satteldorf) und Engelhardt (Bietigheim-Bissingen) gratulieren, ehe er mit einem 3:1 über Raake (Beuren a.d. Aach) endgültig die sichere Qualifikation zur „Top 16“ schaffte. Das abschließende Spiel um Platz fünf gegen Wessels (Mühringen) wurde dadurch zum Bonus, den der junge TTCler gerne nutzte: Mit 13:11 entschied er den vierten Satz und das Spiel für sich.

Neben Daniel Berbner startet bei der „Top 16“ am 22./23.07. in Viernheim auch Luca Hoffmann (16), der aufgrund seiner letztjährigen Leistungen bis dorthin freigestellt wurde.

Sebastian Kuhn