18.Juni 2017
 
 


Verbandsrangliste der Herren, 18.06.2017 in Viernheim

Mit Team- und Kampfgeist geschlossen zur Endrangliste

Es gibt Tage, an denen Hallensport auch außerhalb der Wettkämpfe zur schweißtreibenden Angelegenheit wird. Einer dieser Tage war der vergangene Sonntag, als in der Viernheimer Waldsporthalle bei hochsommerlichen Temperaturen 56 der besten Herren des Verbands antraten, um die zehn Qualifikationsplätze zur höchsten badischen Rangliste, der Endrangliste, auszuspielen.

Mit dabei waren Lars Frey (18), Daniel Berbner (17) und Luca Hoffmann (16) vom TTC 46 Weinheim, die sich diese Gelegenheit zur Vorbereitung auf die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend Ende Juni nicht entgehen ließen. Und sie wurden für ihren Einsatz belohnt: Obwohl vor Spielbeginn nur Luca Hoffmann nach Setzliste unter den besten zehn geführt wurde, schafften sie im Gleichschritt den Sprung unter Badens Beste!

Die schwierigste Ausgangsposition nahm Daniel Berbner ein, der in seiner der beiden 28-köpfigen Gruppen an Platz zwölf startete und es im auf sieben Runden angelegten Schweizer System „Badeni“ unter die besten Fünf schaffen musste. Ihm gelang jedoch direkt ein guter Start mit 3:1- bzw. 3:0-Siegen über Becker (Mosbach-Waldstadt) und Glebov (Weinheim-West), ehe er den höher eingestuften Valentin (Kleinsteinbach/Singen) und Lux (Adelsheim) jeweils nach 1:3 gratulieren musste. Im Anschluss setzte er sich gegen die beiden Niklashäuser Kraus und Anderlik wieder deutlich mit 3:0 bzw. 3:1 durch, sodass er mit einer Bilanz von 4:2 Siegen in die letzte Runde ging.

Anders und doch sehr ähnlich entwickelte sich das Turnier für Lars Frey und Luca Hoffmann, die sich zu Beginn auf den Rängen neun bzw. fünf der zweiten Gruppe fanden. Zum vereinsinternen Duell kam es zwar nicht, doch auch für die beiden war vor der letzten Spielrunde noch alles offen.

Lars startete mutig und offensiv in seine ersten beiden Spiele und wurde mit zwei 3:0-Siegen über Goller (Käfertal) und Trinh Do (Mutschelbach) belohnt. Steidel (Odenheim) musste er trotz guter Leistung erwartungsgemäß noch gratulieren, kämpfte sich gegen Bayoumi aber zurück, als er den Ettlinger zwar in den Entscheidungssatz kommen lassen musste, diesen aber eindrucksvoll mit 11:1 für sich entschied. Dem höher eingestuften Leidner (Neunstetten) ließ er im Anschluss beim 3:0 keine Chance und konnte dem späteren Gruppensieger Mößner sogar einen Satz abringen, ehe auch diese Niederlage zum 4:2-Zwischenstand vor der letzten Runde vollkommen in Ordnung ging.

Die früheste Niederlage im Turnier musste Luca Hoffmann hinnehmen, der nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen Kolb (Bahnbrücken) bereits auf den fast gleich hoch eingestuften Neves (Brühl) traf und gegen diesen kein Rezept fand. Angespornt durch diesen Rückschlag steigerte sich der junge Weinheimer jedoch und gewann die vier folgenden Spiele allesamt. Gegen Trinh Do, Degen (Niklashausen) und Savanovic (Mosbach-Waldstadt) reichten ihm vier Sätze zum Sieg, gegen Tippelhoffer (Malsch) sogar nur drei, wodurch er mit einer Bilanz von 5:1-Siegen die beste Ausgangsposition für den entscheidenden Durchgang hatte.

In der siebten und letzten Runde waren nun endgültig Ausdauer und Siegeswillen gefragt. Doch mit einer tollen Teamleistung halfen die drei TTC-Talente sich gegenseitig zum Erfolg: Wie schon den ganzen Tag über konnten sie auf den jeweils Anderen zählen, wenn es um Coaching oder Anfeuerung ging.

So musste sich Luca Hoffmann zwar Gruppensieger Mößner nach 1:3 geschlagen geben, konnte sich durch den gewonnenen Satz jedoch den wichtigen fünften Platz sichern. Lars Frey und Daniel Berbner zogen mit mental starken Leistungen nach: Beide kämpften sich in zwischenzeitlich wenig aussichtsreichen Partien gegen Degen und Matejka (Adelsheim) in den Entscheidungssatz, entschieden diesen mit 11:9 bzw. 11:7 für sich und sicherten sich mit ebenfalls 5:2-Bilanzen jeweils den hervorragenden vierten Platz und das Ticket zur Endrangliste.

Diese findet bereits am 2. Juli in Stutensee-Spöck statt, wo dann auch die TTC-Damen Kerstin Schikorra, Felicia Behringer und Lucia Behringer einsteigen werden.

Sebastian Kuhn