25.Juni 2017
 
 


Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Jugend, 24./25.06.2017 in Bad Blankenburg

Bronze für Weinheim

Es war der größte Erfolg der Jugendabteilung bis dato, als das Jungen-U18-Team des TTC 46 Weinheim im vergangenen Jahr mit Bronze von den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften heimgekommen war. Mindestens wiederholen und gerne steigern wollten sie diesen Erfolg nun, als es nach dem Gewinn des baden-württembergischen Titels nun am vergangenen Wochenende ins thüringische Bad Blankenburg ging. Und erneut schafften die Weinheimer es aufs Treppchen!

Bronze hinter Bargteheide und Wirges: Tom Eise, Luca Hoffmann, Daniel Berbner und Lars Frey mit Andreas Rosin

Mit unveränderter Aufstellung gegenüber dem baden-württembergischen Entscheid starteten Tom Eise (17), Luca Hoffmann (16), Lars Frey (18) und Daniel Berbner (17) am Samstag mit dem Spiel gegen den MTV Jever in ihre vierköpfige Gruppe, in der es unter die ersten Zwei zu kommen galt, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Die zuletzt bewährten Doppel sollten auch an diesem Wochenende eine wichtige Stütze des Weinheimer Spiels sein. Gegen Jever punkteten Tom Eise/Luca Hoffmann und Lars Frey/Daniel Berbner gleich nach jeweils nur drei Sätzen gegen Mesler/Kohne und Hinrichs/Lechtenbörger. Tom Eise erhöhte gegen Hinrichs in drei Sätzen zum 3:0 und Lars Frey kämpfte sich gegen Kohne über fünf Sätze zum Sieg, ehe Luca Hoffmann gegen Mesler und Hinrichs jeweils deutlich unterlag und auch Daniel Berbner gegen Lechtenbörger nach 2:0-Führung einen Punkt der Niedersachsen zulassen musste. Tom Eise gegen Mesler und Lars Frey gegen Lechtenbörger besorgten dann aber in je vier Sätzen die Schlusspunkte zum 6:3 für den TTC 46.

Erwartungsgemäß wurden die Spiele im Laufe des Samstags enger und enger.
Gegen den bayerischen Vertreter vom TV 1879 Hilpoltstein mussten nach dem Viersatz-Sieg von Tom Eise/Luca Hoffmann gegen Hörmann/Hegenberger Lars Frey/Daniel Berbner gegen Danzer/Döbler in den Entscheidungssatz und schließlich gratulieren. Tom Eise hielt Hegenberger souverän in drei Sätzen klein, ehe Luca Hoffmann den wohl vorentscheidenden Punkt besorgen konnte, als er sich, angeleitet von den Weinheimer Betreuern Christian Behringer und Andreas Rosin, zum 3:2 über den Hilpoltsteiner Spitzenspieler Hörmann kämpfte. Auf den hinteren Positionen punktete erneut Lars Frey, der vier Sätze gegen Meier brauchte; Daniel Berbner unterlag Danzer nach drei Durchgängen zum Zwischenstand von 4:2 für die Weinheimer. Nach Tom Eises 3:1 gegen Hörmann und Niederlagen von Luca Hoffmann gegen Hegenberger und Lars Frey gegen Danzer war es an Daniel Berbner, den Siegpunkt zu besorgen. Trotz der Niederlage im ersten Einzel im Rücken blieb er konzentriert und triumphierte über Meier schließlich deutlich mit 3:0 zum 6:4-Sieg seines Teams.

Der Sprung ins Halbfinale war damit geschafft, doch im abschließenden Gruppenspiel gegen den TTC Wirges sollte es um die wichtige Frage gehen, ob man dort auf den Ersten oder den Zweiten der Gruppe A treffen würde.
In beeindruckender Manier erkämpften die Weinheimer sich gleich beide Doppel: Tom Eise/Luca Hoffmann siegten gegen Bohn/Emmerich nach vier Sätzen ebenso wie Lars Frey/Daniel Berbner gegen Häusler/Werschkun. Tom Eise gab sich im Einzel auch gegen die Rheinhessen keine Blöße und steuerte zwei 3:0-Siege gegen Bohn und Häusler bei; Luca Hoffmann musste diesen trotz guter Leistungen beide Male gratulieren. Lars Freys guter Turnierstart wurde nun leider nicht mehr belohnt, als er sowohl Emmerich als auch Werschkun unterlag. Erneut musste Daniel Berbner nach seinem ersten Einzel gratulieren, das er mit 1:3 gegen Werschkun verlor, konnte das Abschlussspiel gegen Emmerich jedoch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes für sich entscheiden und sein Team damit zum 5:5-Unentschieden bringen. Nur hauchdünn sollte es nicht zum Gruppensieg reichen, da Wirges gegen Jever und Hilpoltstein zuvor ein Spiel weniger verloren hatte als die Bergsträßer.

Am Sonntag trafen die TTC-Talente im Halbfinale damit gleich auf den Ersten der Gruppe A und den späteren Turniersieger aus dem schleswig-holsteinischen Bargteheide, gegen den nur wenig mehr als das relativ deutliche 2:6-Endergebnis drin gewesen wäre. Tom Eise/Luca Hoffmann gewannen ihr Doppel gegen Velling/Meder eindrucksvoll mit 3:0, während Lars Frey/Daniel Berbner Schultz/Dietrich ebenso deutlich unterlagen. Daniel Berbner schaffte gegen Dietrich ein 3:0 zum zweiten Weinheimer Punkt, während Spitzenspieler Tom Eise Schultz und Velling beide Male erst im Entscheidungssatz unterlag. Für Luca Hoffmann und Lars Frey reichte es in ihren Einzeln zu nicht mehr als einem Satzgewinn, womit die Weinheimer wie schon 2016 schlussendlich um Bronze spielten.

Trotz der klaren Niederlage im Rücken gelang es ihnen, auf den Medaillengewinn fokussiert zu bleiben und die Partie gegen den 1. FC Gievenbeck aus Nordrhein-Westfalen entschlossen anzugehen. Diesmal waren es Tom Eise/Luca Hoffmann, die gegen Artarov/Mesionzhnik einen der wenigen Doppelpunkte abgeben mussten; Lars Frey/Daniel Berbner glichen den Spielstand mit einem 3:1 über Bosbach/Ebbers gleich wieder aus. In den anschließenden Einzeln folgte eine beachtliche Demonstration von Siegeswillen, als ausnahmslos alle Partien an die Weinheimer gingen. Nachdem Luca Hoffmann Spitzenspieler Artarov im Entscheidungssatz bezwungen hatte, dominierte Tom Eise Mesionzhnik und Artarov ohne Satzverlust, bevor Daniel Berbner und Lars Frey den Sack zum 6:1-Sieg und dem hochverdienten dritten Platz zumachten. Die Freude über die Wiederholung des Vorjahreserfolgs war daraufhin selbstverständlich riesig.

Sebastian Kuhn