20.3.18
 
 


TTC 46 Damen gewinnen Verfolgerduell klar

6:1 Erfolg gegen den TuS Uentrop

Im Duell der beiden punktgleichen Mannschaften in der 2.Tischtennis Bundesliga der Damen zwischen dem TTC 46 Weinheim und dem TuS Uentrop gab es am Ende doch einen sehr deutlichen Erfolg der Hausherrinnen von der Bergstraße.

Das lag zum einen daran, dass die Gäste aus der Nahe von Hamm in Nordrhein-Westfalen ihre nominelle Spielerin auf Punkt 2 Alexandra Scheld nicht einsetzen konnten, zum anderen an der sehr konzentrierten und starken Spielweise der TTC Akteurinnen.

Gleich im Auftaktdoppel gewannen Säger/Wolf gegen Sillus/Wirdemann mit 3:0 Sätzen ohne große Probleme.
Die beiden Weinheimerinnen, die vor 2 Wochen den 3.Platz bei den deutschen Meisterschaften im Doppel belegten, spielten gegen das Abwehr/Angriffs Doppel aus Uentrop sehr überlegt und hatten zu jeder Zeit die passenden Antworten auf die Varianten der Gegnerinnen.
Alexandra Scheld musste auf Grund von starken Rückenproblemen sowohl ihr Doppel als auch Einzel gegen Luisa Säger kampflos abgeben.

Jennie Wolf am Nachbartisch spielte mit sehr aggressiven Vorhand- als auch Rückhandbällen die Nummer 1 von Uentrop Elena Shapovalova mehr als schwindlig und siegte mit 11:1 , 11:5 und 11:3 .

Damit stand es schon 4:0 für den TTC 46 Weinheim.

Die 70 Zuschauer in der Sporthalle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums sahen danach beim Spiel von Bhandarkar gegen Wirdemann ein klasse Match mit sehr vielen Ballwechseln.
Die Abwehrkünstlerin aus Uentrop versuchte immer wieder, die auf seiten des TTC 46 agierende Inderin mit Schnittwechseln aus dem Konzept zu bringen. 12:10 und 9:11 lauteten die ersten beiden Sätze.
Danach aber spielte Bhandarkar immer sicherer, und Wirdemann wollte jetzt auch immer öfter mit ihrer gefährlichen Vorhand punkten.
Das aber war der Plan von Bhandarkar, und immer wieder setzte sie mit tollem Angriffstischtennis Akzente und holte mit 11:5 und 11:6 den Punkt zum 5:0 Zwischenstand.

Das attraktivste Spiel für die Zuschauer fand dann zwischen Aneta Olendzka und Nadine Sillus statt.

Lange Vorhandtopspinduelle aus allen Entfernungen begeisterten die Zuschauer, und jede Akteurin konnte sich 2 Sätze greifen zum 2:2 Satzausgleich.

Der entscheidende 5.Satz brachte dann nochmals Hochspannung Die TTC-Spielerin lag mit 8:9 zurück, spielte zwei überragende Bälle zur 10:9 Führung und hatte damit Matchball bei eigenem Aufschlag.
Durch einen Fehlaufschlag kam es zum 10:10 Ausgleich, und danach spielte Sillus ihre Routine aus und verkürzte damit auf 1:5 .
Luisa Säger gewann dann aber mit ihrer knallharten Rückhand im Spitzenspiel gegen Shapovalova mit 3:1 Sätzen ungefährdet, und damit stehen die TTC 46 Damen nach ihrem Aufstieg in der letzten Saison mit 20:10 Punkten klasse da in der Tabelle.

Bei noch drei ausstehenden Partien winkt sogar Platz 3 in der Abschlusstabelle.
Dieses Ziel möchten alle gerne erreichen, und schon am kommenden Sonntag kommt es gegen die nur 2 Punkte schlechter placierte Mannschaft aus Großburgwedel zu einem erneuten Spitzenspiel.