25.3.18
 
 


Damen des TTC gewinnen gegen Großburgwedel mit 6:3, Herren schlagen Effeltrich mit 6:4

4 Punkte – eine tolle Atmosphäre

Endlich waren bei den Damen beide Mannschaften komplett spielbereit, so dass sich ein wirklicher Schlagabtausch einstellen konnte. Und da kamen die ca. 180 Zuschauer auch voll auf ihre Kosten.

Zu Gast war der TTK Großburgwedel, der im Hinspiel mit einem 5:5 immerhin einen Zähler behalten konnte.
Recht schnell und unkompliziert setzte sich Weinheims Doppel 2 mit Mallika Bhandarkar und Aneta Olendzka gegen das gegnerische Spitzenpaar Polina Trifonova/Dijana Holokova durch, während sich Luisa Säger und Jennie Wolf gegen Aida Rahmo/Suzanne Dieker nach 2:0-Führung einen Durchhänger erlaubten, dann aber wieder in die Spur fanden.

In den ersten Einzeln zeigten sich Luisa Säger gegen Dijana Holokova sehr deutlich und Jennie Wolf gegen Polina Trifonova etwas knapper überlegen, so dass man schon mit 4:0 in Front lag.
Mallika Bhandarkar machte mit einem glatten 3:0-Erfolg gegen Suzanne Dieker kurzen Prozess, bevor Aneta Olendzka nach drei engen Durchgängen den ersten Zähler der Gäste zulassen musste.

In den Spitzeneinzeln stand Luisa Säger gegen Polina Trifonova ziemlich ratlos am Tisch und gab das Match ziemlich sang- und klanglos ab. „Gegen sie konnte ich in sechs Partien gerade einmal einen Satz gewinnen – manche Spielerinnen liegen einem einfach nicht“, meinte Luisa nach der Partie. Und so erging es auch Jennie Wolf gegen Dijana Holokova, als sie sich nur den zweiten Satz sichern konnte.

Ähnlich ratlos agierte Mallika Bhandarkar gegen die Ägypterin Aida Rahmo in den beiden ersten Sätzen, konnte dann aber den Schalter umlegen und sich die nächsten drei Sätze und damit den Siegpunkt sichern.
Damit rückt der dritte Rang in der Abschlusstabelle in greifbare Nähe, nachdem Konkurrent ESV Weil erwartungsgemäß gegen Schwabhausen verlor und damit 3 Verlustpunkte mehr aufweist, 2 Spiele vor Rundenende. Die TTC-Damen müssen noch zum direkten Konkurrent Weil ( 22.4. ) und nach Leipzig zu den Leutzscher Füchsen ( 29.4.)

Die Herren waren gewarnt. Die Gäste der SpVgg Effeltrich hatten in der Hinrunde den Bergsträßern auch ein Unentschieden abgerungen und nun bei ihrem Wochenendtrip an den Rhein dem TV Leiselheim/Worms beim 6:2 beide Zähler entführt.

Heute in Weinheim entwickelte sich ein extrem spannendes Match mit tollen Ballwechseln, bei dem die Weinheimer mit 6:4 gerade noch die Punkte behalten konnten.
In den Doppeln zu Beginn wurden zunächst einmal die Zähler geteilt. Filip Cipin/Dragan Subotic waren gegen Marius Zaus/Alexander Rattessep nach 4 Sätzen durch, während Björn Baum/Tom Eise gegen Martin Guman/Martin Jaslovsky dreimal in der Verlängerung den Kürzeren zogen.


Auch die ersten Begegnungen in den Einzeln endeten in den beiden Paarkreuzen jeweils ausgeglichen. Dabei verspielte Filip Cipin gegen Martin Jaslovsky bei einer 2:0-Satzführung sowohl im dritten als auch im vierten Satz einen deutlichen Vorsprung, verpasste im Entscheidungssatz auch noch Matchbälle und unterlag demzufolge noch.
Dragan Subotic zeigte sich heute in blendender Verfassung und bezwang Martin Guman mit 3:1.

Björn Baum musste wieder einmal heftig kämpfen. Alexander Rattassep ging sogar 2:1 in Führung, war im vierten Satz chancenlos, aber erspielte sich im Entscheidungssatz sogar Matchbälle, bevor Björn Baum noch triumphierte. Tom Eise fand gegen Marius Zaus nicht zu seinem Spiel und unterlag glatt.

Die beiden Spitzeneinzel brachten dann die Vorentscheidung für den TTC 46. Sowohl Filip Cipin als auch Dragan Subotic ließen ihre Gegner Martin Guman bzw. Martin Jaslovsky recht schnell verzweifeln und stellten auf 5:3.

Björn Baum kann nicht anders als über 5 Sätze. Diesmal aber reichte aller Kampfgeist gegen Marius Zaus nicht, nach 2:1-Satzführung gingen die beiden restlichen an den Gegner.
So blieb wieder einmal der Schlusspunkt Tom Eise vorbehalten, der sich gegen Alexander Rattassep dann auch keine Blöße gab und den finalen Schuss setzte zum 6:4-Endstand.

Auch hier ist als Vierter der dritte Tabellenplatz noch möglich, auch wenn der punktgleiche Dritte SV SCHOTT Jena das leichtere Restprogramm hat. Für die Weinheimer stehen noch das verschobene Heimspiel gegen TTC Wöschbach ( 14.4., 17:30 h) und der Auswärtsauftritt am 15.4 in Grünwettersbach auf der Liste.