6. und 7.Mai 2017
 
 

 

Damen des TTC machen den Aufstieg perfekt

Statt Feiermeile doch Zittermeile

Ein Doppelspieltag ganz zum Schluss sollte die Entscheidung im Aufstiegskampf zur zweiten Tischtennis-Bundesliga bringen. Am Samstag musste das Quartett des TTC 46 zur zweiten Mannschaft des TSV Schwabhausen und am Sonntag zur TTG Süßen, um den einen noch fehlenden Zähler unter Dach und Fach zu bekommen und so den Konkurrenten des BSC Rapid Chemnitz hinter sich zu lassen. Nach einer überragenden Rückrunde ohne Punktverlust hoffte man, den Aufstieg schon am Samstag klar machen zu können, aber da waren die jungen Damen aus Oberbayern im Weg.

Mit einem 2:6 musste das Weinheimer Quartett die Segel streichen und den nötigen Punktgewinn auf den Sonntag vertagen, was natürlich nicht zu einer Beruhigung der Nerven vor Ort und daheim am Computer beitrug.

Die beiden im Spitzenpaarkreuz eingesetzten Jugendlichen Sarah Mantz und Natalia Motzler zeigten sich nicht in Geberlaune und brachten alleine schon 5 Zähler nach Hause. Dabei setzten sie sich sowohl im Doppel als auch jeweils in ihren Einzeln gegen Aneta Olendzka und Anastasia Bondareva durch. Da auch die für Stine Christ ins Team gerückte Saskia Becker ohne Trainings- und Wettkampfroutine nicht gegen die Nummer 3 der Gastgeber, die Rumänin Elena Christina Tugui, punkten konnte, stand am Ende ein 2:6 auf der Anzeigetafel. Für die beiden Punkte für das Team von der Bergstraße sorgten Julia Weimer zusammen mit Saskia Becker im Doppel und Julia im Einzel gegen Luisa Bruch.

Da zeitgleich die Konkurrenten aus Chemnitz beim Absteiger SV SCHOTT Jena mit einem klaren 6:1 den Druck auf das Team des TTC erhöht hatten, fing das große Zittern vor der letzten Partie an.

Die in den letzten Partien gebildete Doppelpaarung Aneta Olendzka/Anastasia Bondareva ließ sich gegen Ann-Kathrin Ziegler und Nadine D’Elia nicht aus dem Konzept bringen und brachte mit einem allerdings hart erkämpften 3-Satz-Sieg den ersten Zähler auf die Haben-Seite. Parallel mussten sich Julia Weimer/Saskia Becker mit Katharina Binder und Verena Volz auseinandersetzen und schienen auf bestem Weg, für eine beruhigende 2:0-Führung zu sorgen, als sie nach verlorenem ersten Durchgang bei 2:1-Vorsprung auf 8:4 enteilten, diesen Satz dann doch noch verloren, und im Entscheidungssatz schnell bei 5:0 und 7:4 noch vorn lagen, aber auch hier mit 9:11 schließlich den Kürzeren zogen.

Aller Nervosität zum Trotz zeigten Aneta Olendzka und Anastasia Bondareva in ihren Einzeln eine extrem starke Leistung und fertigen Ann-Kathrin Ziegler bzw. Katahrina Binder deutlich in 3 Sätzen ab und stellten eine erstmal beruhigende 3:1-Führung zur Pause her.
Saskia Becker konnte gegen Verena Volz nicht viel entgegen setzen und musste den zweiten Punkt der Gastgeber zulassen. Julia Weimer hatte einen schlechten Start gegen Nadine D’Elia und brachte im ersten Durchgang kaum etwas zustande, übernahm dann aber die Regie und gewann die nächsten drei Sätze klar.
Auch Aneta Olendzka musste den ersten Satz gegen Katahrina Binder noch abgeben, dann setzten sich sie und nebenan Anastasia Bondareva gegen Ann-Kathrin Ziegler doch klar ab, und Anastasia war zuerst durch und hatte damit schon den erlösenden fünften Punkt gesichert, dem Aneta kurz darauf das 6:2 folgen ließ.

„So nervös habe ich die Mädchen noch nie gesehen“, gab Trainer Andrej Bondarev an Vorstand Christian Säger durch, nachdem er sich von der Sektdusche erholt hatte. Und Christian Säger hatte eine extrem unruhige Nacht verbracht, als der erste Matchball in Schwabhausen nicht genutzt worden war.

Nun kann aber die schon abgeschlossene Planung für die zweite Liga greifen, mit der Rückkehrerin Luisa Säger und ihrer langjährigen Trainings- und Nationalmannschaftskollegin Jennie Wolf für das Spitzenpaarkreuz, sowie Aneta Olendzka und die indische Spitzenspielerin Mallika Bhandarkar an Position 3 und 4. Das wäre doch echt schade gewesen, mit dieser Besetzung nochmal in die dritte Liga zu müssen.

TSV Schwabhausen II – TTC 46 Weinheim 6:2
Mantz/Mozler - Olendzka/Bondareva 11:6, 6:11, 11:6, 11:9
Tugui/Bruch – Weimer/Becker 4:11, 12:10, 11:4, 2:11, 4:11
Sarah Mantz - Anastasia Bondareva 12:10, 13:11, 9:11, 11:6
Natalia Mozler - Aneta Olendzka 11:4, 6:11, 11:1, 14:12
Elena Christina Tugui – Saskia Becker 11:3, 11:5, 11:3
Luisa Bruch – Julia Weimer 11:13, 7:11, 4:11
Sarah Mantz - Aneta Olendzka 11:9, 11:4, 11:8
Natalia Mozler - Anastasia Bondareva 11:8, 12:10, 10:12, 11:9

TTG Süßen – TTC 46 Weinheim 2:6
Ziegler/D’Elia – Olendzka/Bondareva 10:12, 11:13, 9:11
Binder/Volz – Weimer/Becker 11:8, 10:12, 3:11, 12:10, 11:9
Katharina Binder – Anastasia Bondareva 6:11, 6:11, 6:11
Ann-Kathrin Ziegler – Aneta Olendzka 3:11, 8:11, 3:11
Verena Volz - Saskia Becker 11:6, 11:7, 11:8
Nadine D’Elia – Julia Weimer 11:3, 7:11, 6:11, 8:11
Katharina Binder – Aneta Olendzka 11:8, 8:11, 7:11, 7:11
Ann-Kathrin Ziegler – Anastasia Bondareva 7:11, 8:11, 8:11