Baden-württembergische Mannschaftsmeisterschaften der Schüler/Jugend, 27.05.2017 in Rottweil

TTC-46-Jungen wiederholen BaWü-Triumph und Sprung unter Deutschlands Beste

Seit sie im vergangenen Jahr mit Bronze bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften den bisherigen Höhepunkt der Vereinshistorie errungen hatten, war die Wiederholung des Sprungs unter Deutschlands Beste das ausgewiesene Ziel der U18-Jungen des TTC 46 Weinheim. Auf dem Weg dorthin standen nach dem Gewinn der Badischen nun am vergangenen Samstag die Baden-württembergischen Mannschaftmeisterschaften an, bei denen die Bergsträßer auf dem Papier zwar als Titelverteidiger, nicht aber als Topfavorit ins Rennen gehen sollten.

Diese Rolle fiel den Jungen aus dem südbadischen Hohberg zu, die das Los gleich als Auftaktgegner der Weinheimer wählte. So gingen die Nachwuchstalente des TTC 46 mit gemischten Gefühlen in die erste der drei Partien des Tages, wohl wissend, dass es bereits die entscheidende sein würde. Doch statt angesichts dieser Ausgangsposition zu vereisen, spielten sie schon in den Doppeln mutig auf. Lars Frey/Daniel Berbner unterlagen Holub/Spitz in vier engen Sätzen, während sich das erstmals formierte Weinheimer Spitzendoppel Tom Eise/Luca Hoffmann mit 3:0 überraschend deutlich gegen die Hohberger Spitzenspieler Neumaier/Jeromy Löffler durchsetzte.

Tom Eise war im Anschluss auch in seinem ersten Einzel gleich voll da, das der Drittligaspieler mit 3:1 gegen Jeromy Löffler gewann. Die fünf folgenden Einzel sollten hingegen jeweils über die volle Distanz gehen und sich zu wahren Krimis entwickeln. Luca Hoffmann unterlag Spitzenspieler Neumaier nach 1:2-Rückstand knapp im Entscheidungssatz, bevor Lars Frey gegen Holub nach 2:1-Führung ebenfalls in ebendiesen gehen musste, aber mit 11:6 die Oberhand behielt.
Daniel Berbner und Tom Eise mussten sich gegen Maurice Löffler und Neumaier gar nach 0:2-Rückstand zurückkämpfen, taten dies aber mit voller Konzentration und der lautstarken Unterstützung ihres Teams und holten mit 11:9 und 11:8 die zwei so wichtigen Punkte zum 5:2.
Das Unentschieden war damit bereits geschafft, doch nur mit einem Sieg würde man Hohberg in der Tabelle wirklich hinter sich lassen. Luca Hoffmann zeigte daraufhin auch in seinem zweiten Einzel eine starke Leistung und musste Jeromy Löffler erneut erst nach der vollen Distanz gratulieren. Lars Frey konnte seinen gewonnen ersten Satz gegen Maurice Löffler nicht zum Sieg durchbringen, da hatte Daniel mit einem 3:1 über Holub aber bereits den 6:4-Sieg perfekt gemacht und ließ überschwänglichen Jubel der Weinheimer folgen.

Die beiden folgenden Partien gegen die schwächer aufgestellten württembergischen Vertreter Heilbronn und Stuttgart konnten die „TTCler“ nun entspannter angehen und erwartungsgemäß klar für sich entscheiden, auch wenn mancher sich durchaus strecken musste.
Gegen Heilbronn kam Konrad Ell, der Jüngste im Weinheimer Aufgebot, im Einzel für Daniel Berbner zum Einsatz. Mit einer konstant guten Leistung hielt der junge Abwehrspieler Tränkle nieder und markierte den 6:0-Endstand, nachdem die Doppel Eise/Hoffmann gegen Fabian Beck/Gligorov, Frey/Berbner gegen Tränkle/Tobias Beck sowie Tom Eise gegen Gligorov, Luca Hoffmann gegen Fabian Beck und Lars Frey gegen Tobias Beck jeweils erfolgreich gewesen waren.

Zu guter Letzt sorgten auch gegen Stuttgart die nun schon bewährten Doppel Eise/Hoffmann und Frey/Berbner mit zwei klaren Siegen gegen Feucht/Wang und Lopes/Brieske für die 2:0-Führung. Luca Hoffmann hatte das Glück nicht auf seiner Seite und musste Lopes erneut nach fünf Sätzen gratulieren, ehe Daniel Berbner gegen Feucht und Lars Frey gegen Wang auf 5:1 erhöhten. Nach einem 3:0 gegen Brieske bestätigte Tom Eise seine Favoritenrolle auch gegen Lopes und punktete nach 1:2-Rückstand schließlich zum 6:1 und zu Gold für den TTC 46.