13.November 2016
 
 

Nach Sieg auf dem zweiten Tabellenplatz

Neckarsulm. In der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd der Damen traf der TTC Weinheim am Wochenende im baden-württembergischen Derby auf NSU Neckarsulm.

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren für die Damen um Trainer Andrej Bondarev klar: Das Team wollte die gute Ausgangslage in der Tabelle festigen und zumindest einen Punkt in Neckarsulm ergattern. Verzichten mussten die Weinheimer weiterhin auf ihre Mannschaftsführerin Julia Weimer (Mutterschutz) sowie auf Saskia Becker (Auslandsaufenthalt). Trotzdem hatte der TTC mit Aneta Olenzka, Anastasia Bondareva, Stine Christ und Annika Fischer vier sehr gute Spielerinnen für das Match zur Verfügung.

nd auch Gegner Neckarsulm konnte nach langer Verletzungspause wieder auf Nationalspielerin Wenna Tu zurückgreifen. Zudem standen den Weinheimern mit der langjährigen 2. Bundesligaspielerin Matthes sowie Hessenthaler und Mayer starke, erfahrene Spielerinnen gegenüber.

In den Doppeln mussten Fischer/ Bondareva sich knapp mit 10:12 im fünften Satz Hessenthaler/Mayer geschlagen geben. Umgekehrt lief es für das neu zusammengestellte Doppel Olendzka/Christ: Nach zwei verlorenen Sätzen drehten sie das Spiel noch und gewannen mit 3:2 Sätzen.

Danach war im Duell Matthes, der Nummer 1 von Neckarsulm, und TTC-Akteurin Bondareva Spannung pur angesagt. 11:9 und 11:8 gewann die junge Weinheimerin und befand sich auch spielerisch auf dem Weg zum Sieg. Leider konnte sie das Niveau nicht ganz halten und musste die Sätze 3 bis 5 mit 9:11,10:12 und nochmals 10:12 an die Gegnerin abgeben.

Am Nebentisch machte Olendzka, Weinheims Nummer 1, kurzen Prozess. Sie ließ ihrer Gegnerin Wenna Tu beim deutlichen 0:3 Sieg überhaupt keine Chance.

Punktteilung im hinteren Paarkreuz

Nachdem auch im hinteren Paarkreuz die Punkte geteilt wurden – Fischer unterlag Hessenthaler mit 1:3 und Christ gewann 3:0 gegen Mayer – hieß es im Gesamtstand 3:3 Unentschieden. Das Spitzeneinzel war wiederum eine deutliche Angelegenheit für Olendzka. Sie besiegte Matthes mehr als deutlich mit 3:0 und sah dann zu, wie sich die 14-jährigen Youngsters Bondareva und Wenna Tu duellierten. Die Weinheimerin spielte nach einem 0:1 Satzrückstand ein tolles Tischtennis und gewann zweimal mit 11:7. Leider ließ anschließend die Konzentration etwas nach, sodass das Match verloren ging. Mit 4:4 ging es in die beiden letzten Einzel.

Während Christ, wie schon im ersten Spiel, sehr überzeugend spielte und Hessenthaler mit 3:1 bezwang, war es am Nachbartisch zwischen Mayer und Fischer sehr spannend. Fischer konterte nach dem 9:11 Satzverlust und kam ihrerseits stark zurück. Im zweiten und im dritten Satz lag sie mit 2:8 beziehungsweise 4:8 zurück, bewies aber jeweils Nervenstärke und gewann beide Sätze mit 11:9.

Die TTC 46 Damen freuten sich wie schon 14 Tage vorher Ihre männlichen Kollegen über einen tollen 6:4 Erfolg und belegen damit mit 9:5 Punkten einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz in der 3. Bundesliga Süd.

Damit gehen die TTC-Damen entspannt in die letzten Vorrundenspiele gegen die Teams aus Fürstenfeldbruck und Hofstetten. cs