Spiele vom 14. und 15.November 2015
 
 

 

TTC 46 Weinheim erleidet gegen Tabellenführer weitere 2:6-Niederlage, und dann die 0:6-Schlappe gegen Grenzau

Eine verkorkste Hinrunde

Dass es für den TTC 46 Weinheim in der Hinrunde der 3. Tischtennis-Bundesliga nicht einfach werden würde, damit hatte man ja schon vor der Saison gerechnet, da der an Position 1 eingeplante Eric Jouti erst ab Januar 2015 zur Verfügung steht. Dass man allerdings nur in 3 von den bisher 8 Partien in der Stammbesetzung würde antreten können und immer wieder auf Spieler der Zweiten aus der Badenliga zurückgreifen musste, verschärfte die Situation noch. Die Hoffnung, Björn Baum könnte nach der damaligen Schulterverletzung und der Grippe des vergangenen Doppelspiel-Wochenendes wieder an die Platten zurückkehren und das Team stärken, erfüllte sich leider nicht.

Zum Spiel beim Tabellenführer, dem ASV Grünwettersbach II, reiste das Team um Rainer Schmidt wieder mit dem 16-jährigen Timo Müller und somit mit geringen Erwartungen an; denn da besteht eben doch noch ein Klassenunterschied, auch wenn die Badenliga-Akteure meist recht gut mithalten können. Also trat wieder das Team mit dem Durchschnittsalter von 17,25 Jahren an.

In den Eingangsdoppeln fanden Bence Majoros und Tobias Rasmussen ihre alte Stärke wieder und siegten glatt gegen Bluhm/Spieß, an der anderen Platte waren Tom Mayer und Timo Müller jedoch chancenlos gegen Erlandsen/Winter.

In den Spitzeneinzeln entwickelten sich wahre Krimis. Tobias Rasmussen legte gegen Routinier Geir Andre Erlandsen los wie die Feuerwehr, musste dann 2 Sätze glatt abgeben, rettete dann aber noch das Spiel. Umgekehrt verlief das Match zwischen Bende Majoros und Florian Bluhm. Bluhm ging in Führung, geriet in Rückstand, und drehte die Partie noch knapp zum Gesamtstand 2:2.

Im hinteren Paarkreuz war Timo Müller gegen Marlon Spieß ohne Chance, während Tom Mayer noch der Gewinn des ersten Satzes gegen Manuel Winter glückte, dann aber passen musste.

Abermals spannend ging es dann wieder vorne zu: Erlandsen hielt Bence Majoros in 4 Sätzen in Schach, bevor Tobias Rasmussen gegen Florian Bluhm nach 5 Durchgängen das Gesamt-2:6 quittieren musste.

ASV Grünwettersbach II - TTC 46 Weinheim

Bluhm/Spieß - Majoros/Rasmussen 7:11 6:11 9:11
Erlandsen/Winter - Mayer/Müller 11:1 11:4 11:9
Erlandsen, Geir Andre - Rasmussen, Tobias 1:11 11:5 11:4 8:11 9:11
Bluhm, Florian - Majoros, Bence 11:7 6:11 9:11 12:10 11:6
Spieß. Marlon - Müller, Timo 11:2 11:6 11:4
Winter, Manuel - Mayer, Tom 9:11 11:9 11:2 11:5
Erlandsen, Geir Andre - Majoros, Bence 11:3 8:11 11:5 11:8
Bluhm, Florian - Rasmussen, Tobias 8:11 11:9 5:11 11:4 11:9

Die Steigerung des Frust-Levels gelang dann am Sonntag im Heimspiel gegen den TTC Zugbrücke Grenzau mit einem glatten 0:6.
Trainer Rainer Schmidt war ziemlich geschockt und ist jetzt nur froh, dass diese katastrophale Hinrunde überstanden ist.

Für Björn Baum kam diesmal wieder Daniel Dörsam zum Einsatz, der aber wie seine Mannschaftskameraden an diesem Tag nichts Zählbares zustande brachte.
Am besten war da noch der Auftritt des Doppels Majoros/Rasmussen mit einer 1:3-Niederlage gegen Frederick Jost/Maikel Sauer und das Einzel von Bence Majoros mit 2:3 gegen Luka Fucec anzusehen, ansonsten gingen die Spiele sang- und klanglos an den Gegner aus dem Westerwald. Und auch bei seiner Rückkehr an die Weinheimer Platten wurde Ex-TTCler Frederick Jost von Daniel Dörsam nicht ernsthaft gefordert.

Ins neue Jahr wird der TTC 46 dann mit neuer Motivation und einem anderen Gesicht einsteigen.
Der Brasilianer Eric Jouti stößt zum Team, und Björn Baum ist wieder im Einsatz, so dass der Angriff auf die vorderen Tabellenplätze gestartet werden kann.
Schlimmer geht’s nimmer.


TTC 46 Weinheim - TTC Zugbrücke Grenzau II

Mayer/Dörsam - Mino/Fucec 8:11 9:11 6:11
Majoros/Rasmussen - Jost/Sauer 6:11 7:11 11:5 12:14
Majoros, Bence - Fucec, Luka 11:7 10:12 7:11 14:12 12:14
Rasmussen, Tobias - Mino, Alberto 5:11 9:11 9:11
Mayer, Tom - Sauer, Maikel 5:11 9:11 9:11
Dörsam, Daniel - Jost, Frederick 3:11 7:11 9:11