22.November 2015
 
 

 

 

TOP 24 der Mädchen in Kellinghusen gewonnen - Belohnung mit Weltmeisterschaftsteilnahme in Frankreich

Weiterer großer Erfolg für Luisa Säger

Die beim TTC 1946 Weinheim großgewordene 16 jährige Luisa Säger hat am Wochenende das TOP 24 Turnier der Mädchen im Schleswig Holsteinischen Kellinghusen überlegen gewonnen.

Die amtierende deutsche Meisterin gewann ihre Vorrundengruppe ohne Probleme.
Im ersten Spiel gegen Binder, die ebenfalls aus Baden-Württemberg stammt, gab es mit 11:5,11.6 und 11:7 drei klare Satzgewinne.
Zwei weitere sehr deutliche Erfolge gegen die Hessin Jansen und die aus Niedersachen stammende Neubert ebneten schon den Weg in die Zwischenrunde.
Mit Carolin Freude, Regionalligaspielerin aus dem Saarland, stand Luisa dann ein altbekanntes Gesicht am Tisch gegenüber.
Mit knallharten Rückhandtopspins und ihrer tollen Spielübersicht gewann Luisa auch hier Satz 1 und 2 sehr deutlich mit 11:4 und 11:7.
Eine kleine spielerische Pause kostete sie Satz 3, um dann aber sofort wieder mit Powertischtennis Satz 4 mit 11:3 zu dominieren.

Im letzten Match der Gruppe kam es dann zum Showdown mit der ebenfalls noch ungeschlagenen Anne Bundesmann aus Hessen.
Beide kennen sich von gemeinsamen Lehrgängen sehr gut.
Luisa trumpfte aber gleich wieder mächtig auf und holte sich die ersten beiden Sätze mit 11:6. Der dritte Durchgang war dann spannender und auch enger.
Aber auch hier zeigte das große Talent ihr Können. Zwei raffinierte Aufschläge und danach zwei unerreichbare Topospins bescherten einen klaren 3:0 Erfolg und den Gruppensieg.

Im ersten Spiel der Zwischenrunde dann schon ein Schlüsselspiel für Luisa.
Mit Lilli Eise vom Zweitligisten aus Weil am Rhein kam es schon früh zu einem Topspiel.
Luisa Säger war aber auch hier nicht aufzuhalten.
11:4, 11:7 und 11:8 lautete das nackte Resultat. Wichtiger aber die Dominanz, die Luisa ausstrahlte.
Sie hatte immer eine passende Antwort auf das Spielkonzept von Eise und brachte diese von einer in die andere Verlegenheit.
Das Halbfinale war erreicht. Und hier wieder das ewig junge Duell gegen ihre tägliche Trainingspartnerin Jennie Wolf vom Bundesligisten aus Busenbach.
Beide kennen sich in und auswendig und daher auch alle Stärken und Schwächen.
Mit 11:5 konnte Luisa Satz 1 klar gewinnen, um dann den zweiten mit 11:13 zu verlieren.
Wichtig dann der 13:11 Sieg im 3.Satz . Auch der 4.Satz wurde eine Beute von Säger,und damit stand sie im Finale der TOP 24.

Jannina Kämmerer aus Hessen, die 17 jährige Internatsspielerin aus Frankfurt, war die Spielerin, die Luisa Säger im Finale forderte.
Auch sie spielt 2.Bundesliga in Langstadt/Hessen.
6:11 verlor Luisa den ersten Satz, um dann aber wie schon im ganzen Turnier durch taktisches Geschick wieder in das Spiel zurückzufinden.
Trainer Daniel Behringer stellte sie sehr gut ein, und Luisa setzte die Vorgaben perfekt um.
11:7, 11:6 und 11:9 lauteten die nächsten Sätze, und Luisa Säger gewann damit überlegen die TOP 24 der Mädchen.
Durch diesen Erfolg feierte die Zweitligaspielerin aus Offenburg einen weiteren großen Erfolg in ihrer Karriere.

Im neuen Jahr kommt es dann im Februar in Neuenstein bei Heilbronn zum Treffen der besten 12 Spielerinnen aus Deutschland.

Für Luisa Säger steht jetzt aber der große Saisonhöhepunkt an.
Erstmals wurde sie von der Bundestrainerin für eine Weltmeisterschaft nominiert.

Im französischem Vendee geht es vom 29.11. bis zum 6.12.15 um die Titel im Einzel, Doppel Mixed und der Mannschaft.

Das ist für das große Talent der absolute Highlight in ihrer Karriere und die Belohnung für die langjährige tägliche Trainingsarbeit.