23.November 2015
 
 

Damen II weiter ungeschlagen – Herren mit Licht und Schatten

Durchwachsenes Wochenende für die Teams des TTC 46

Die zweite Damenmannschaft des TTC 46 ließ sich in der Verbandsliga auch vom TV Brühl nicht aufhalten und steuert mit dem 8:0 im Auswärtsspiel mit nun 12:0 und 48:10 weiter auf die Herbstmeisterschaft zu. Einziger Konkurrent ist noch die TSG Heidelberg, die mit einem Spiel mehr und 13:1 rechnerisch die Liga anführt. Christina Olbert, Anke und Wiebke Haas sowie Maike Korn ließen gerade einmal 5 Satzgewinne der Gastgeberinnen zu.

Aufgrund von Sicherheitsbedenken während des NPD-Parteitages am Samstag mussten die Herren III und IV ihr Heimrecht tauschen und auswärts antreten.
Die Dritte ließ sich davon nicht beirren und siegte in der Verbandsklasse auch an fremden Platten mit 9:4 bei DJK St.Pius. Hönig/Bernauer konnten bei ihrem Doppel zwar noch zum 2:2 ausgleichen, verloren dann aber doch knapp. HJ Klump/L.Hoffmann waren recht schnell erfolgreich, Frey/Bürner mussten sich über 5 Durchgänge zum Sieg kämpfen.
Durch Niederlagen von Hans-Jörg Klump und Jascha Hönig in den ersten Einzeln ging St.Pius wieder in Führung, bevor die Mitte mit Luca Hoffmann und Lars Frey und dann das hinter Paarkreuz mit Andreas Bürner und Thorsten Bernauer für Weinheim punkteten. Klump unterlag im 5.Satz, aber Hönig, Hoffmann und Frey lieferten die nötigen weiteren Erfolge.

Die Vierte musste dadurch beim Spitzenreiter der Bezirksklasse LSV Ladenburg antreten und kassierte eine in der Höhe unerwartet deutliche Niederlage mit 2:9. Lediglich Daniel Berbner und Jürgen Hilkert in ihrem Doppel und Daniel Berbner in seinem ersten Einzel hielt bis zum 2:3 die Partie offen, danach folgten 6 Niederlagen in Serie.

Die Fünfte kämpft sich in derselben Klasse langsam ins Mittelfeld, nachdem ihnen zu Anfang die Hochkaräter der Liga vorgesetzt worden waren. Bei der TTG Birkenau reichte es zu einem 8:8, gegen DJK St.Pius II gelang sogar ein 9:6.
In Birkenau lag man sogar schon 8:4 vorne, kassierte dann aber noch 4 glatte Niederlagen und verschenkte so noch einen Zähler. Aus den Doppeln resultierte nur ein knapper Erfolg für den TTC 46 durch T.Hoffman/M.Sauer. Das vordere Paarkreuz mit Thorben Hoffmann und Andreas Rosin erspielte 4 Punkte, die Mitte mit Boris Klump und Martin Sauer siegte jeweils gegen Jochen Kolb, und Armin Schimkat sorgte für einen Sieg. Das reichte aber nur zum Unentschieden.
Gegen St.Pius sorgten Hoffmann/Sauer und Rosin/S.Kreis für ein 2:0 in den ersten Doppeln, Zöllner/Schimkat unterlagen. Die Positionen 1 – 3 des TTC stachen diesmal doppelt, Thorben Hoffmann, Andreas Rosin und Steffen Kreis trugen 6 Punkte bei. Der fehlende gelang dann noch Armin Schimkat.

Die Sechste ergatterte in der Kreisklasse A aus 2 Begegnungen lediglich einen Punkt. Zu Hause entführte Tabellenführer TSV Badenia Feudenheim beim 7:9 beide Zähler, beim Schlusslicht TTC Heddesheim II musste man noch ein Unentschieden zulassen.
Den grippekranken Christian Säger vertrat Alexander Diefenbach sehr gut mit insgesamt 3 Erfolgen.
Gegen Feudenheim brachten M.Sauer/Kuhn und Vallendar/Bürner bei der Niederlage von O.Sauer/Diefenbach den TTC noch in Front, 4 Niederlagen in Serie drehten die Partie aber schon früh zugunsten der Gäste, Dieter Bürner und Diefenbach sorgten „hinten“ für den Anschluss zum 4:5 und nach Martin Sauers Sieg später dann noch für das 7:8. Dann war aber nichts mehr drin.
In Heddesheim lief es in den Doppeln mit Frank anstelle von Bruder Martin Sauer genauso, Otto Sauer, Daniel Vallendar, Dieter Bürner und Alexander Diefenbach stellten schon auf 6:3. Frank Sauer und Daniel Vallendar, erhöhten auf 8:4. Doch dann ging gar nichts mehr, und die Gastgeber konnten den unerwarteten Punktgewinn feiern.

Nicht in Bedrängnis geriet die Siebte in der Kreisklasse B bei Post SG Mannheim. Der überragende Spieler der Klasse auf Seiten der Mannheimer, Andreas Rude, war für beide TTC-Spieler nicht zu knacken und somit allein für 3 Punkte beim 4:9 gut. Sebastian Kuhn, Alexander Diefenbach, Helmut Holland, Karl Kreis, Aleksander Kolomiec und Markus Stücker behielten die weiße Weste, die es nun am kommenden Donnerstag gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Weststädter zu verteidigen gilt.