9.Oktober 2016
 
 

 

Damen und Herren des TTC 46 Weinheim siegen beim ersten Parallelspieltag

Gelungene Premiere im Doppelpack

Wo soll man nur zuerst hinschauen? Wenn an vier Platten gleichzeitig Spitzen-Tischtennis geboten wird, ist man als Zuschauer leicht überfordert. Glücklicherweise ließen sich die Spieler davon nicht beeindrucken und brannten ein wahres Feuerwerk hochklassiger Ballwechsel ab.

Als Endergebnis des ersten Heimspieltages mit paralleler Ausrichtung eines Damen- und eines Herrenspiels in der dritten Tischtennis-Bundesliga standen zwei klare Siege für die Teams des TTC 46 auf den Anzeigetafeln, die man so nicht hatte erwarten dürfen.

Die Damen setzten sich mit 6:3 gegen die bisher ungeschlagene Truppe des TSV Schwabhausen II durch, die Herren toppen dies noch mit 6:1 gegen TTC Wohlbach. Beide Teams beweisen damit, dass die Saisonziele eines guten Mittelfeldplatzes durchaus gerechtfertigt sind.

Bei den Damen gelang ein perfekter Start. Während Aneta Olendzka und Stine Christ ihr Doppel bereits nach 3 Sätzen in der Tasche hatten, mussten sich Anastasia Bondareva und die diesmal eingesetzte Annika Fischer über die volle Distanz bemühen, lagen auch schon 2:0 vorn, hatten noch 3 Matchbälle im vierten Satz, mussten aber dann doch über den Entscheidungssatz, in dem sie schließlich das bessere Ende für sich hatten.

In den ersten Einzeln lag Aneta Olendzka gegen Natalia Mozler schon mit 0:2 hinten, brachte ihr Spiel aber doch noch erfolgreich zu Ende, während nebenan Anastasia Bondareva gegen Sarah Mantz kein Mittel fand und glatt unterlag. Eine 3:1-Führung zur Pause war schon einmal ein gutes Zwischenresultat. Schnell gingen dann die beiden Spiele im hinteren Paarkreuz über die Bühne: Stine Christ unterlag gegen Sophia Kahler, während Annika Fischer mit Elena Cristina Tugui wenig Probleme hatte.


Aneta Olendzka hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg durch Gewinn des Doppels und beider Einzel

Aneta Olendzka brachte auch ihr zweites Einzel gut durch: gegen Sarah Mantz gewann sie in 3 Durchgängen. Anastasia Bondareva egalisierte noch einen 0:2-Rückstand, unterlag dann aber doch noch im Entscheidungssatz. Stine Christ blieb es vorbehalten, gegen die Rumänin Tugui mit einem 3-Satz-Erfolg den Siegpunkt einzuspielen.

Die Herren sorgten in ihren Doppeln schon einmal für extreme Spannung. Beide gingen über 5 Sätze, und beide Male waren die Weinheimer schließlich glücklicher.
Bojan Crepulja und Filip Cipin legten gegen Grozdanov/Forkel jeweils vor, mussten ausgleichen lassen, brachten aber den Schlusssatz an sich. Björn Baum und Tom Eise lagen eigentlich aussichtslos gegen Foerster/Christ zurück, drehten die Partie aber doch noch, letztendlich sogar recht klar mit 11:4.

Durch 4-Satz-Erfolge von Bojan Crepulja gegen Gregor Clemens Foerster und von Filip Cipin gegen Grozdan Grozdanov konnte der TTC ein nie erwartetes 4:0 in die Pause mitnehmen.
Hochmotiviert ging Björn Baum zu Werke und schaffte schnell ein 2:0, musste den dritten Satz deutlich abgeben, bevor er im vierten mit 11:2 alles klar machte.

Tom Eise lieferte sich ein packendes Duell mit Yevgenij Christ, bei dem er sich den ersten und vierten Satz sichern konnte, aber doch knapp unterlag. Den doppelten Schlusspunkt setzten parallel
Bojan Crepulja gegen Grozdanov und Filip Cipin gegen Foerster, von deren Siegen aber nur noch das von Crepulja in die Wertung kam.

Trainer Rainer Schmidt war hochzufrieden mit seinen Akteuren und strahlte Zuversicht aus auch für die beiden schweren Partien am kommenden Wochenende in Grünwettersbach am Samstag und Neckarsulm am Sonntag.

Eine richtig volle Halle, ca. 130 Zuschauer, die voll auf ihre Kosten kamen, beste Stimmung natürlich auch wegen der erfolgreichen Spiele, aber auch Zufriedenheit bei Verantwortlichen und Spielern über den Austragungsmodus. Kleine Korrekturen muss man wohl noch vornehmen, aber diese Veranstaltung war gelungen.