15.Oktober 2017
 
 


Damen und Herren bezwingen ihre Gegner aus Leipzig und Jena jeweils mit 6:1

Heimauftakt mit zwei klaren Siegen

Der erste Spieltag der Bundeligateams des TTC 46 Weinheim endete mit überraschend klaren 6:1-Erfolgen, die jedoch auf gänzlich unterschiedliche Weise zustande kamen.

Schon vor dem Spiel der Damen gegen die Leutzscher Füchse gab es im Lager der Bergsträßer einiges an Hektik. Luisa Säger musste mit Fieber ihren erträumten Start vor heimischem Publikum kurzfristig absagen, als die Angina vom ersten Spiel-Wochenende sich wieder bemerkbar machte. Ebenso kurzfristig ließ sich Julia Weimer aktivieren, die den ersten Geburtstag ihres Sohnes nun in der Halle feiern durfte. So erwartete man doch mit gemischten Gefühlen den Spielbeginn.
Aber auf Leipziger Seite war man noch schlechter dran. Die an Position 1 gesetzte Russin Marina Shavyrina war mitgereist, aber nicht einsatzfähig, und so waren 3 Punkte schon kampflos vergeben.

Für die knapp 200 Zuschauer war das Fehlen von Luisa und der Ausfall mehrerer Begegnungen natürlich eine Enttäuschung, aber sie konnten sich ja nebenan bei den Herren schadlos halten.

   

Erstmals vor dem heimischen Publikum in Weinheim im Einsatz: Jennie Wolf und Dragan Subotic

In der einzigen Doppelbegegnung hatten sich für Weinheim Jennie Wolf und Julia Weimer zusammengetan, um das schon eingespielte Duo Aneta Olendzka/Mallika Bhandarkar nicht auseinander zu reißen. Und nach anfänglichen Problemen harmonierten die beiden auch recht gut und hielten Soraya Domdey und Huong Tho Do Thi in vier Sätzen in Schach.
Jennie Wolf war gegen Huong Do Thi beim 3-Satz-Erfolg nicht gefährdet, auch wenn sie sich bei 7 oder 8 jeweils eine Schwächephase leistete.
Durch Ausfall des zweiten Einzels lagen die Weinheimerinnen zur Pause schon mit 4:0 vorn.

Auch nur 3 Sätze benötigte Aneta Olendzka gegen Huong Tho Do Thi und hatte damit schon Punkt 5 und den kampflosen Siegpunkt gelöst.
Julia Weimer musste gegen Soraya Domdey doch dem mangelnden Training Tribut zollen und ihr den Ehrenpunkt überlassen.

Und auf den ersten Einsatz von Mallika Bhandarkar muss das Weinheimer Publikum noch warten.
Durch die kampflose Aufgabe durfte sie weder im Doppel noch als Position 2 gegen 1 antreten, und vor ihrem zweiten Einzel war die Partie entschieden.

Mit diesem doppelten Punktgewinn setzen sich die Damen mit 5:1 zunächst einmal in der Spitzengruppe der zweiten Bundesliga fest und hoffen für den Doppelspieltag gegen die südbadischen Konkurrenten in Offenburg und zu Hause gegen Weil auf den Einsatz von Luisa und weitere Zähler im Kampf gegen den Abstieg.

Bei den Herren wurde dagegen nichts geschenkt.
Beide Teams vom TTC 46 und SV SCHOTT Jena hatten mit 3:1 bzw. 5:1 noch nicht verloren und wollten diese Serien natürlich nicht beenden lassen. So entwickelten sich heiß umkämpfte und hochklassige Matches.

Dragan Subotic stellte sich nach einigen Begegnungen im Trikot von TTC Ruhrstadt Herne nun erstmals unter Weinheimer Wappen dem heimischen Publikum und konnte mit zwei gewonnenen Zählern dabei Selbstvertrauen tanken.
Zunächst an der Seite von Filip Cipin galt es, sich mit Pavol Mego/Leonard Süß auseinander zu setzen.
Den ersten Durchgang beherrschten sie klar, den zweiten mussten sie knapp abgeben, bevor sie sich zwei weitere Sätze sichern konnten.
Parallel waren Björn Baum und Tom Eise dreimal knapp erfolgreich und stellten für ihre Farben auf 2:0.

In seinem ersten Einzel lief es für Dragan Subotic nicht so recht. Er unterlag gegen den Slovaken Pavol Mego in 3 Durchgängen.
Deutlich länger ging es zwischen Filip Cipin und Frantisek Placek zur Sache.
Satz 1 ging an Cipin, Satz 2 und 3 an Placek, bevor sich Filip die beiden letzten Sätze und damit das 3:1 zur Pause sicherte.

Björn Baum musste gegen Leonard Süß zunächst zweimal bis in die Verlängerung kämpfen, bevor der dritte Satz etwas leichter an ihn fiel.
Und Tom Eise ließ Roman Rezetka nach verlorenem ersten Satz keine Chance und schoss seinen Gegner regelrecht ab.

Auch nur 3 Sätze benötigte Dragan Subotic gegen einen ziemlich entnervten Frantisek Placek und sorgte so schon für den sechsten Zähler, der ein überraschendes 6:1 markierte.
Auch für die Herren bedeutet dieser Sieg zu 5:1 Punkten weiterhin einen Spitzenplatz in der dritten Bundesliga-Süd hinter dem verlustpunktfreien NSU Neckarsulm.
Trainer Rainer Schmidt freute sich mächtig über diesen so klaren Erfolg gegen eine der Spitzenmannschaften und den erfolgreichen Einstand vor heimischer Kulisse von Dragan Subotic.
Die Leistungssteigerung von Tom Eise, immerhin immer noch nur 17 Jahre alt, war ihm noch eine besondere Bemerkung wert.

Am nächsten Heimspieltag am 29.10. treffen die Damen auf den ESV Weil, die Herren auf Post SV Mühlhausen. Da sollte dann auch Luisa Säger wieder mitmischen können.


Damen: TTC 46 Weinheim – LTTV Leutzscher Füchse 1990     6:1
Wolf/Weimer – Domdey/H.T.Do Thi                 13:15, 11:9, 11:7, 11:5
Bhandarkar/Olendzka – Shavyrina/H.Do Thi     11:0, 11:0, 11:0
Jennie Wolf – Huong Do Thi                             11:3, 11:9, 11:8
Mallika Bhandarkar – Marina Shavyrina             11:0, 11:0, 11:0
Aneta Olendzka – Huong Tho Do Thi                 11:6, 11:5, 14:12
Julia Weimer – Soraya Domdey                         6:11, 10:12, 11:6, 5:11
Jennie Wolf – Marina Shavyrina                         11:0, 11:0, 11:0

Herren: TTC 46 Weinheim – SV SCHOTT Jena         6:1
Subotic/Cipin – Mego/Süß                                 11:2, 11:13, 11:8, 11:7
Baum/Eise – Placek/Rezetka                             13:11, 11:9, 11:8
Dragan Subotic – Pavol Mego                           6:11, 9:11, 8:11
Filip Cipin - - Frantisek Placek                         11:6, 10:12, 7:11, 11:8, 11:7
Björn Baum – Leonard Süß                             12:10, 12:10, 11:5
Tom Eise – Roman Rezetka                             5:11, 11:6, 11:5, 11:6
Dragan Subotic – Frantisek Placek                   11:8, 11:7, 11:5