Rückblick auf die Saison 2016/17

 

 

 

Rückblick auf die Saison 2015/16

 

 

 

 

Schüler und Jugendliche vor der Saison 2015/16::

Highlights der Saison 2014/15

Luisa Säger national und international TOP

Luisa, 15, nach einem Jahr in NSU Neckarsulm, nun an Position 2 bei DJK Offenburg in der zweiten Bundesliga im Einsatz

19. Juli 15 EM-Bronze für Luisa Säger im Doppel
26.Apr.15 Luisa Säger sensationell deutsche U18-Meisterin
11.Apr.15 Luisa Säger mit Team Deutschland und Team BW TOP

 

Schüler und Jugendliche vor der Saison 2014/15:

 

 

Highlights der Saison 2013/14

 

Luisa Säger ganz oben

 

Luisa Säger holt Einzel- und Doppeltitel bei Deutschen Meisterschaften U15
In Deutschland ganz oben auf dem Treppchen
Wiesbaden. Mit dem deutschen Meistertitel im Einzel und Doppel kehrte Luisa Säger vom TTC 46 Weinheim von den in Wiesbaden ausgetragenen deutschen Tischtennis- Meisterschaften der Schüler zurück. Die besten 48 Jungen und Mädchen der Altersklasse U 15 traten zuerst in zwölf Vierergruppen an. Die besten Zwei qualifizierten sich für die Hauptrunde. Luisa Säger war an Nummer zwei gesetzt und hatte in den letzten Wochen mit dem Sieg beim Top 12 der Schülerinnen, dem sensationellen Abschneiden bei den deutschen Meisterschaften der Damen und dem ersten Platz bei den French Open schon für Furore gesorgt. Ohne Probleme gewann sie in Wiesbaden alle Vorrundenspiele mit 3:0-Sätzen und zog locker in die Hauptrunde ein. Dort gewann die Weinheimerin gegen die aus Bayern kommende Schreiner ebenfalls leicht mit 4:0-Sätzen. Von ihrem Heimtrainer Rainer Schmidt hervorragend vorbereitet, siegte Luisa Säger auch im Viertelfinale mit 4:0 gegen Fazlic aus Schleswig-Holstein. Im Halbfinale kam es zum Duell gegen die ebenfalls aus Baden-Württemberg kommende Natalia Motzler. Auch hier spielte Luisa Säger klasse Tischtennis und zog mit einem 4:1-Erfolg ins Finale ein. Dort kam es zum Zusammentreffen mit ihrer Trainingskollegin Jennie Wolf vom Bundesligisten TV Busenbach. Beide kennen sich von etlichen Spielen. Luisa Säger legte im ersten Satz einen tollen Start hin und gewann diesen mit 11:4. Wolf konterte und gewann den zweiten Satz mit 11:8. Doch danach war Luisa Säger nicht mehr zu halten. Sie spielte tolle Vorhandtopspins aus allen Lagen, die Wolf schier zur Verzweiflung trieben. Fast fehlerfrei gewann die TTC-Spielerin die nächsten Sätze mit 11:5 und 11:7. Im fünften Satz hatte Luisa bei 10:6-Führung vier Matchbälle. Wolf konterte aber und glich zum 10:10 aus. Doch die Weinheimerin war an diesem Tag einfach die bessere Spielerin und holte sich mit einem 12:10 den Sieg und ihren ersten deutschen Meistertitel im Einzel. Auch im Doppel spielten sich Säger/Wolf mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen Felbermeier/ Hanslick aus Bayern, einem 3:1 gegen Dauter/Freude und einem 3:1 gegen Mantz aus Bayern und Rose aus Niedersachsen ins Finale. Dort warteten mit Fazlic/Wirlmann aus Schleswig-Holstein alte Bekannte auf das Duo aus Baden-Württemberg. Klar mit 11:4 wurde der erste Satz gewonnen. Betreuer Li Ping stellte Säger/Wolf auch in den nächsten beiden Sätzen taktisch geschickt ein und mit 12:10 und 11:7 holten sich die beiden den Titel des deutschen Meisters im U15- Doppel. Für Luisa geht jetzt die Vorbereitung auf die Europameisterschaft im Juli am Gardasee los, die auch einen fast dreiwöchigen Lehrgang in China vorsieht.

 

 

 

Rückblick auf die Saison 2012/2013

Unsere Jugend I schlug sich in ihrem ersten Jahr in der höchsten Nachwuchsklasse, der Verbandsliga, mit 15:21 Punkten wacker. Luisa Säger, Nicola Hörndl und Muriel Broschard wurden zur Rückrunde durch Anastasia Bondareva verstärkt und durch ihre männlichen Kollegen aus den Mannschaften zwei und drei unterstützt, sobald es für eines der Mädchen wieder einmal auf einen Lehrgang ging.
Ebenfalls eine Liga höher als im Jahr zuvor hatte sich Team II zu beweisen, das sich prompt in der Verbandsklasse etablieren konnte. Für Philipp Wetzel, Pedro Diaz-Alonso, Daniel Vallendar und Rico Molaro war es das letzte Jugendjahr, Lars Frey und Andy Rosin schlagen auch nächstes Jahr hier wieder auf.
Unser diesjähriges Meisterteam kommt aus der Kreisliga und heißt Jugend III! Neben den Stammspielern Simon Hügel, Kevin Ehrhard, Moritz Brasch und Christoph Bardel leisteten auch Rico Molaro, Rouven Seibert, Laura Emig und Melissa Schimkat ihren Beitrag zu einer Saison mit 16 Siegen und nur zwei Unentschieden! Zur Belohnung gab’s Jahreskarten für das Strandbad am Waidsee Weinheim.
Zweimal deutlich musste sich in derselben Spielklasse unsere vierte Jugendmannschaft der dritten geschlagen geben. Dennoch sprang für Özgen Yarimbiyik, Julia Säger, Rouven Seibert, Laura Emig und Jonathan Raitz im ersten Jahr nach ihrem Aufstieg ein guter Platz sechs heraus.
Punktgleich mit Rang drei beendete unsere erste Schülermannschaft die Saison auf einem tollen vierten Platz. Unser Geschwisterpaar Wiebke und Henrik Haas erspielte sich gemeinsam mit Melissa Schimkat, Hannah Palatinus und Laura Jimenez in der Kreisliga 20:12 Punkte!
Und zu guter Letzt sprang mit Rang fünf auch für Felix Michelhans und Noah Heintz sowie unsere Neulinge Marcel Rohde, Fabian Swart, Sebastian Espei und Berkay Salman eine gute Endplatzierung heraus. Unsere Schüler II starteten in der Kreisklasse B.

Ranglisten, Pokale, Meisterschaften und Turniere
…kamen bei unserem Nachwuchs auch 2012/13 keinesfalls zu kurz. Mit Luisa Säger, Nicola Hörndl, Anastasia Bondareva, Muriel Broschard, Wiebke Haas, Lars Frey und Neuzugang Konrad Ell erspielten sich im vergangenen Jahr ganze sieben unserer Nachwuchstalente Plätze auf BaWü-Niveau und höher!

Luisa Säger bei DM und EM
Als deutsche Meisterin zum Lehrgang nach China
Zu den deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Schülerinnen und Schüler U 15 reisten 48 Mädchen und Jungen nach Berlin an. Der TTC 46 Weinheim stellte mit Luisa Säger und Anastasia Bondareva zwei Teilnehmerinnen für diese hochrangige Turnier. Die Krönung gelang Luisa Säger mit dem Titelgewinn im Doppel zusammen mit ihrer Partnerin Julia Kaim.
In dieser Konkurrenz waren die beiden baden-württembergischen Doppel Eise/Wolf und Kaim/Säger topgesetzt. Ohne Probleme spielte sich Luisa Säger mit ihrer Doppelpartnerin mit klaren 3:0-Siegen gegen Overhoff/Binder und Jiang/Heidelbach (Hessen) ins Halbfinale. Dort warteten Rocheteau/Hajok. Tolle Rückhandtopspins der Weinheimerin gemischt mit knallharten Vorhandbällen von Kaim bescherten den umjubelten 3:1-Sieg und die Finalteilnahme. Überraschend waren Eise/Wolf im Viertelfinale ausgeschieden, so dass im Endspiel Wirlmann/Rose (Schlewig-Holstein) auf Säger/Kaim trafen. Mit Musik und feierlichem Einzug wurde das Finale eröffnet. Säger/Kaim gewann die ersten beiden Sätze mit 11:6 und 11:9 und der deutsche Meistertitel schien schon sehr nahe. Doch dann verloren sie ihre spielerische Linie und die Sätze drei und vier. Im entscheidenden fünften Satz besannen sich beide wieder auf ihre spielerische Klasse und siegten sehr gut eingestellt von Trainer Fu mit 11:5. Großer Jubel brach aus: Luisa Säger und Julia Kaim sind deutsche Meister im Doppel.

Im Einzelwettbewerb war Luisa Säger an Nummer drei gesetzt. Sie gewann sowohl gegen Wiegand (Niedersachsen) als auch gegen Mantz (Bayern) jeweils mit 3:1-Sätzen.
Luisa spielte jederzeit kontrolliert und hielt ihre Gegnerinnen mit vielen Tempowechseln in Schach. Das galt auch für das Spiel gegen Freude (Saarland). Der 11:8, 11:7, 11:8-Erfolg bedeutete den Gruppensieg für die 13-jährige Weinheimerin. In der Hauptrunde gewann Luisa gegen die Schwester ihrer Gruppenkontrahentin Wiegand klar mit 3:1
und stand unter den besten Acht. Im Viertelfinale kam es zum „ewigen Duell“ gegen die Niedersächsin Hajok. Luisa war durch zwei Niederlagen zuvor gegen die
unbequem mit Noppen spielende Norddeutsche gewarnt. Das 0:1 wandelte die Weinheimerin in eine 2:1-Satzführung um. Hojok konterte wiederum und gewann den
vierten Satz mit 11:9. Im fünften Satz agierte Luisa Säger etwas zu ängstlich und unterlag. Da auf vier Gewinnsätze gespielt wurde, war aber noch nichts verloren. Bis zum 7:7
herrschte im sechsten Satz Gleichstand. Zwei Netzbälle brachten aber die Entscheidung für Hajok. Das Finale bei den Schülerinnen gewann Luisas Trainingskameradin Wolf vom TV Busenbach.
Die erst zehnjährige Anastasia Bondareva sollte als jüngste Teilnehmerin im gesamten Feld Erfahrung sammeln. Sie verlor zwar ihre drei Gruppenspiele, holte aber in jedem Spiel zumindest einen Satz. Für Luisa Säger ging es gleich von Berlin aus weiter. Mit Eise, Kaim und Wolf sowie Bundestrainerin Weber flog die Weinheimerin von Berlin über Frankfurt und Peking nach Chengdu zu einem 17- tägigen Trainingsaufenthalt nach China.

 

Ein kleiner Rückblick auf die Spielzeit 2011/2012

Dank unseren zuverlässigen Spielern und engagierten Betreuern ging auch die vergangene Spielzeit problemlos über die Bühne. Zeit für eine kleine Rückschau…
Mit drei weiblichen Teamkolleginnen war es für den einzigen Jungen sicher nicht immer einfach… Am Tisch stimmte dann allerdings die Chemie, sodass unsere erste Jugend mit Platz drei in der Verbandsklasse ihr tolles Vorjahresergebnis wiederholen konnte! In der Rückrunde gelangen diesen Vier sogar Siege gegen die Meister und Vizemeister aus Spöck und Söllingen!
Die gleiche Platzierung erreichte eine Liga tiefer in der Bezirksliga die rein männliche zweite Jugend, die sich nach drei Siegen und drei Niederlagen in der Vorrunde auf 4:2 in der Rückserie steigerte und damit aufs Ligatreppchen schob! Nur an den besser platzierten Teams aus Viernheim und St. Hildegard war kein Vorbeikommen…
Bronze zum Dritten: In der Kreisliga zählte auch die Jugend III zu den Besten! Und das hochverdient:
Denn wer auf Rang vier überwintert und sich in der Rückrunde in zum Teil aufreibenden und hoch emotionalen Spielen nach vorne kämpfen kann, dem gebührt auch (imaginäres) Edelmetall! Daher noch einmal danke an den einen oft lautstarken Ersatzspieler aus der Vierten…
Wie es richtig geht, zeigte uns im letzten Jahr unsere vierte Jugend: Mit 16 Siegen und nur 2 Niederlagen sicherten sich Özgen Yarimbiyik, Laura Emig, Julia Säger, Marco Schäfer und Jonathan Raitz souverän den Titel des Kreisklasse-Meisters! Wie weit diese Erfolgsserie weitergeht, zeigt sich im kommenden Jahr, wenn diese Fünf eine Liga höher antreten!
Sehr ausgeglichen lief das Jahr für unsere erste Schüler: In der Kreisliga erspielten sie sich acht Siege, zwei Unentschieden und acht Niederlagen. Endergebnis: Rang fünf und viel Grund zur Freude, da alle im Jahr zuvor eine oder sogar zwei Ligen tiefer gespielt hatten!
Eine Liga tiefer wurde von unserer Schülern und Schülerinnen Charakterstärke abverlangt: Denn zwei Siege und zwei Unentschieden reichten leider nicht, um in der Kreisklasse A die rote Laterne noch abgeben zu können. Trotz oder gerade deswegen ein großen Lob an unsere Schüler II!

Ranglisten, Pokale und Meisterschaften
Neben dem Kampf um die Meisterschaft in der eigenen Liga nehmen unsere Schüler und Jugendlichen jedes Jahr erneut auch den Kampf um all die Ranglistenplätze, Pokale sowie Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften auf, die ausgespielt werden wollen.
So waren auch im vergangenen Jahr wieder tolle Erfolge unserer Jugendabteilung dabei!
Die Ranglisten

Ganze acht unserer Nachwuchsspielerinnen und –spieler schafften im vergangenen Jahr den Sprung auf die Verbandsrangliste oder sogar noch höher, auf BaWü-Ebene!
Herzlichen Glückwunsch diesen Acht für diese tollen Erfolge!!
Zu Beginn steht aber, wie jedes Jahr, die Bezirksrangliste. Doch auch für wen hier schon Schluss war, hatte seinen Spaß dabei.
Henrik Haas (u11), Melissa Schimkat (u14) und Laura Jimenez (u15) gelang die Qualifikation über Bezirks- und Regions- zur Verbandsrangliste, wo sie mit Andy Rosin (u14), Wiebke Haas (u13) und Nicola Hörndl (u18) zusammentrafen, die bis hierher freigestellt waren!
Mit den sensationellen Platzierungen 1 und 2 schafften Wiebke und Melissa sogar den Sprung zu ihrer BaWü-Jahrgangsrangliste, bei der auch Muriel Broschard ins Geschehen einstieg; letztere löste hier über einen tollen dritten Platz das Ticket für die BaWü Top16 der u15, wo sie gemeinsam mit ihrer Freundin Luisa Säger antrat. Muriel erspielte sich hier sensationell Platz 4, Luisa sogar Platz 2 bei den u18, an denen sie teilnehmen durfte, da sie in ihrer Altersklasse bereits für das DTTB Top 48 – Turnier vornominiert ist!

Badischer Pokal und Mannschaftsmeisterschaften
Ende April machte sich unser Schülerinnenteam, bestehend aus Muriel Broschard, Nicola Hörndl, Wiebke Haas und Melissa Schimkat (in Abwesenheit von Luisa Säger), als Sieger des Bezirkspokals auf den nicht allzu langen Weg zum Verbandspokal und den badischen Mannschaftsmeisterschaften; diese waren im wahrsten Sinne des Wortes ein Heimspiel für die vier, wurden sie doch in der eigenen Halle ausgetragen!
Trotz brütender Hitze sicherten sie sich souverän sowohl den Titel des badischen Mannschaftsmeisters mit 6:1-, 6:0- und 6:0-Siegen gegen Lohrbach, Büchig und Dielheim, als auch den Verbandspokal mit zwei 4:0-Siegen gegen Tiefenbronn und Balzfeld! Die große Freude hierüber ließ den lediglich dritten Platz bei den folgenden baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaften schon fast unwichtig werden…

Luisa Säger bei den Deutschen Meisterschaften U15

Jung und erfolgreich

Zum Erfolg des baden-württembergischen Tischtennisverbands, der bei den am Wochenende in Saarbrücken ausgetragenen Deutschen Individualmeisterschaften der U15 mit 18 Startern und 6 Titelträgern die stärkste Delegation stellte, trugen auch die zwei Nachwuchstalente Luisa Säger (12) und Marco Golla (13) vom TTC 46 Weinheim bei. Luisa, die sich in ihrer Gruppe ein und zwei Jahre älteren Gegnerinnen erwehren musste, fand nach anfänglichen Startschwierigkeiten immer besser ins Spiel. Unter der Anleitung von Landestrainer Liping bezwang sie in ihrem Auftaktspiel die Niedersachsin Marie-Sophie Wiegand, welche sich nach 2:0 für Luisa noch in den fünften Satz gekämpft und den mitgereisten Weinheimern die Schweißperlen auf die Stirn getrieben hatte, sowie die Hessin Anne Bundesmann (3:0) und Stephanie Hoffmann aus dem Westdeutschen Verband (3:1). Als Gruppensiegerin mit einem Freilos geschmückt, bedeutete dies bereits den Einzug ins Viertelfinale für die junge TTClerin, wo am Sonntag dann ihre gute Bekannte und große Favoritin Yuan Wan (Busenbach) auf sie wartete. Hier wurde nun erstmals auf vier Gewinnsätze gespielt.
Mit nichts als Außenseiterchancen und ihren spielerischen Fähigkeiten ausgestattet, gelang es Luisa jedoch, sich einen 3:1-Satzvorsprung herauszuspielen, den die spätere Vizemeisterin Wan folglich erst nach dem siebten Satz und unter Abruf ihres gesamten Könnens zu ihren Gunsten gedreht hatte.
In der Doppelkonkurrenz gelang Luisa dann schließlich der Sprung aufs Treppchen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Jennie Wolf (Busenbach) kämpfte sie sich mit einem 3:0 über Kist/Zieba (Schleswig-Holstein) und einem 3:2 über Wiegand/Rose (Niedersachsen) bis ins Halbfinale vor, wo erneut Yuan Wan, gemeinsam mit der späteren Einzelmeisterin Alena Lemmer (Hessen), wartete. Diesen waren die Beiden mit 0:3 zwar klar unterlegen, was ihre Freude über die erste Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft aber keinesfalls schmälerte.

Premiere im Nationalteam glückt


Zwolle/Weinheim. (CS) Im niederländischen Zwolle fand der Sechs-Nationen-Vergleich der Tischtennis- Schüler der Jahrgänge 1997 und jünger statt. Der Deutsche Tischtennis Bund hatte mit Luisa Säger vom TTC 46 Weinheim eine Spielerin nominiert, die noch zwei Jahre in dieser Altersklasse spielen kann. Umso bemerkenswerter sind ihre Silber- und Bronzemedaille. Teilnehmende Nationen waren die Niederlande, Dänemark, Schweden, England, Frankreich und Deutschland. Für Luisa Säger war es der erste internationale Härtetest im deutschen Nationaltrikot. Gespielt wurde ein Mannschaftswettbewerb sowie ein Einzelturnier. Im Vergleich Jeder gegen Jeden trafen im letzten Spiel des Teamvergleichs Topfavorit Frankreich und Deutschland aufeinander. Frankreich hatte bis dahin alle Spiele gewonnen, Deutschland gewann klar gegen Dänemark, Schweden und England, musste sich aber gegen die Niederlande mit einem 5:5 begnügen. In diesem letzten Gruppenspiel, einem „echten Finale“ ging
Deutschland sensationell schnell durch Einzelsiege von Kämmerer, Rocheteau und Säger 3:0 in Front und führte schon 5:3. Leider verlor Luisa Säger dann denkbar knapp mit 9:11 im letzten Satz und auch Fazlic konnte nicht gewinnen sodass mit dem 5:5 Frankreich den Mannschaftstitel holte. Trotzdem waren die
deutschen Spielerinnen und ihre Trainerin Dane Luisa Säger spielte eine herausragende Bilanz von acht Siegen und nur zwei Niederlagen gegen zum Teil weit vor ihr im europäischen Ranking Platzierte.
Und daran knüpfte die junge Weinheimerin im Einzelturnier an: fünf Spiele, fünf Siege in ihrer Gruppe. Mit zwei weiteren Siegen in der Zwischenrunde spielte sie sich bis in das Halbfinale vor. Dort unterlag Säger der späteren Siegerin Jaffeux aus Frankreich mit 0:3 recht deutlich. Im Spiel um Platz drei gegen die Französin Mostafavi spielte Luisa Säger, taktisch geschickt eingestellt, ihre Stärken aus und ließ ihrer Kontrahentin beim klaren 3:0-Erfolg nie eine Siegchance.
Unter dem Strich ein tolles Wochenende für das TTC-Talent. Platz zwei mit dem deutschen Team und Platz drei im Einzel standen zu Buche, mit dem Luisa selbst und vor allem ihre Trainerin sehr zufrieden waren.