Vorbericht

TTC-Damen am Samstag zu Hause gegen Böblingen, am Sonntag in Weil

Den Schwung mitnehmen

In der Damen-Bundesliga geht es für den TTC 46 Weinheim Schlag auf Schlag.
Gleich eine Woche nach den sensationellen Spielen gegen Berlin und Kolbermoor kommt am Samstag der nächste Konkurrent aus dem vorderen Tabellenfeld, der SV Böblingen, in die Heisenberg-Halle. Da möchte das Quintett des TTC 46 natürlich an die tollen Leistungen anknüpfen und die Tabellenspitze verteidigen.

Die Gäste kommen mit der Empfehlung eines 6:2 gegen den ESV Weil an die Bergstraße, mit denen sich die Weinheimerinnen dann am Sonntag auseinanderzusetzen haben.
Die Böblinger haben ebenso wie der TTC 46 gerade einmal 6 Minuspunkte auf dem Konto, aber eben zwei Spiele weniger.

Am letzten Spieltag der Hinrunde konnte sich das Team von Trainer Andreas Dörner im Schwabenland durch ein 6:3 vorübergehend die erste Tabellenposition erobern, als zunächst beide Doppel  und Siege von Bruna Takahashi (2), Yuan Wan (1) und Mateja Jeger (1) den Gesamterfolg sicherstellten.

Nun treffen die beiden Teams schon wieder aufeinander, und ein ähnliches Ergebnis würde man auf Weinheimer Seite gerne mitnehmen.
Das vordere Paarkreuz bilden Qianhong Gotsch und Annett Kaufmann, die für die Beiden auf Weinheimer Seite, Bruna und Yuan, durchaus ein Stolperstein sein könnten. Gotsch musste gegen beide nach vier Sätzen gratulieren, die noch 16-jährige Annett Kaufmann, eines der größten Talente Deutschlands, hatte gegen Bruna keinerlei Chance, gegen Yuan konnte sie sich aber durchsetzen.
Und auch im hinteren Paarkreuz warten mit Chia-Hsuan Lin, Yanhua Yang-Xu, Mitsuki Yoshida und Leonie Hartbrich keine leichten Aufgaben auf Giorgia Piccolin, Mateja Jeger und Sophia Klee, die sich aber zuletzt allesamt in starker Form präsentierten. Das dürfte wieder eine spannende Partie werden, hoffentlich wieder mit dem besseren Ende für den TTC 46.

Das Duell am Sonntag in Südbaden sieht den TTC 46 eigentlich als deutlichen Favoriten.
Der ESV Weil ist mit zwei Niederlagen in die Rückrunde gestartet und bildet das Schlusslicht mit zwei Pluspunkten.
Aus dem vorderen Paarkreuz mit Hana Arapovic und Izabela Lupulesku gab es dieses Jahr noch keinen Sieg in den Einzeln, und das möchte man beim TTC 46 auch gern so beibehalten. Beim Hinspiel mit dem knappen 6:4 musste Bruna Takahashi nach Jetlag allerdings gegen Hana Arapovic eine knappe Niederlage hinnehmen, und auch gegen Izabela Lupulesku reichte es nach Aufholjagd nur zu einem 3:2. Und auch Yuan Wan war gegen Hana Arapovic mit 2:3 unterlegen. Also eine schwere Aufgabe für die Beiden, sich im Rückspiel zu revanchieren.
Die hinteren Positionen beim ESV Weil besetzen Polina Dobreva, Ievgeniia Sozoniuk und Vivien Scholz, mit denen sich die Weinheimerinnen auseinandersetzen müssen. Das lief im Hinspiel auch nicht optimal, als Mateja heftig kämpfen musste und Sophia gegen Dobreva unterlag, gegen Vivien Scholz aber noch den Deckel draufmachte.
In der guten Form des Weinheimer Teams kann man auf einen leichteren Durchgang hoffen.
Aber auch diesen Gegner wird das Quintett von Andreas Dörner nicht unterschätzen.

Samstag, 4.2.23, 17:30 Uhr: TTC 46 Weinheim – SV Böblingen
Sonntag, 5.2.23, 14:00 Uhr: ESV Weil – TTC 46 Weinheim