Vorbericht

Nur ein halbes Tischtenniswochenende für die Damen des TTC 46 Weinheim

Letzter Auftritt vor dem Lock-Down ?

Am kommenden Wochenende standen für die Damen des TTC 46 Weinheim in der Bundesliga zwei Partien auf dem Programm; davon ist aber höchstens noch eine übrig. Der TTC Langweid musste die Begegnung am Sonntag schon absagen, da eine Spielerin positiv auf Corona getestet wurde.
Und die Partie am Samstag beim SV DJK Kolbermoor II steht auf der Kippe.
Noch kurz vor dem neuerlichen Lock-Down wäre die Partie gerade noch möglich, sofern nicht der DTTB zuletzt die Notbremse zieht und nicht doch noch Spielerinnen wegen der Pandemie nicht antreten können.

Die zweite Mannschaft des SV DJK Kolbermoor, Aufsteiger der letzten Saison, setzt in diesem Team überwiegend auf junge Talente, die sich in Richtung erste Mannschaft zu entwickeln sollen. Im Aufgebot stehen neben Routinier Krisztina Toth (bayrische Verbandstrainerin und ehemalige Top-Spielerin) noch Svetlana Ganina und die aus Weinheimer Tagen bekannte Anastasia Bondareva, die aber vorrangig in der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen werden. So sollen es die 17-jährige Naomi Pranjkovic, Laura Tiefenbrunner (19), Laura Kaim (15) und Iana Zhmudenko (29) richten und den Klassenerhalt sichern. In Bestbesetzung könnten die Damen aus der Nähe von Rosenheim in Bayern dem derzeitigen Tabellenführer aus Weinheim aber auch durchaus gefährlich werden.

Dagegen will das Quartett aus Weinheim natürlich seine makellose Bilanz dieser Runde betätigen und den fünften Sieg einfahren. Mit Lisa Lung, Luisa Säger, Jennie Wolf und Margo Degraef sollte dies auch gelingen.

Nach diesem Samstag dürfte dann für die Tischtennis-Gemeinde auch erst einmal eine längere Pause folgen, wenn auch der Sport herunter gefahrenwird.

Samstag, 30.10., 14:00 Uhr, 2. Bundesliga Damen: SV DJK Kolbermoor II – TTC 46 Weinheim